Zum Inhalt Zum Hauptmenü

The Inner World: Der letzte Windmönch

Empfehlungen
Cover: Ein paar Comicfiguren in einer Seilbahn, darüber der Titel des Spiels.

BuPP-Altersempfehlung:

"ab 16 Jahren"
Genre: 
Adventure
Charakteristik: 
Point&Click-Adventure
Altersfreigabe lt. PEGI:
ab 12
Inhaltsbeurteilung (PEGI): 
Gewalt
Schimpfwörter
Verfügbare Plattformen: 
Android
iOS (iPhone, iPad, iPod Touch)
Mac OSX (Apple)
PS4
Windows (PC)
Xbox One
Technische Voraussetzungen: 
2,33GHz CPU, 2GB Arbeitsspeicher, 4GB Festplattenspeicher, DirectX 9.0c kompatible Grafikkarte
Verlag: 
Headup Games Kalypso Media Digital
Erscheinungsdatum:
20. Oktober 2017
Kosten:
bis EUR 30,-
Multiplayer-/ Kooperationsmodus:
Nein
Onlinemultiplayerfunktion: 
Nein
In-Game-Käufe:
Nein
In-Game-Werbung:
Nein

Spielbeschreibung:

Bei "The Inner World - Der letzte Windmönch" handelt es sich um einen eigenständigen und komplett ohne Vorwissen spielbaren Nachfolger von "The Inner World". Der König der Volksgruppe der Flötennasen und zugleich Held der Geschichte, Robert, erwacht aus mehrjähriger Versteinerung und muss mitansehen, wie Emil, ein gefährlicher Demagoge, die Einwohner Asposiens gegen die Flötennasen aufhetzt. In diesem klassischen Einzelspieler-Point&Click- Adventure scheint die Suche nach dem letzten Windmönch die einzige Möglichkeit zu sein, das drohende Unheil abzuwenden und die Welt doch noch zu befrieden. Dazu rätseln sich die Spielenden abwechselnd in der Gestalt von Robert, seiner Gefährtin Laura, und der Taube Hack durch sechs umfangreiche Kapitel und entdecken dabei immer neue Schauplätze innerhalb der komplett handgezeichneten Spielwelt.

Spielbewertung:

"The Inner World - Der letzte Windmönch" übernimmt viele der Stärken des ersten Teils, wie etwa die wunderschön handgezeichnete Welt und die liebenswürdigen Charaktere, und kombiniert sie mit einer neuen und interessanten Hintergrundgeschichte.

 Die Handlung des Spiels und wie diese in die Spielwelt eingebettet ist, ist auch einer der größten Pluspunkte desselbigen. Es gelingt den EntwicklerInnen erstaunlich gut, schwierige Themen wie Fremdenfeindlichkeit  und den Aufstieg eines diktatorischen Regimes in ein grundsätzlich fröhliches Spiel zu verpacken. Zu keiner Zeit will man sich deprimiert oder von der Thematik überfordert abwenden, aber doch wird man an vielen Stellen auf behutsame Art und Weise damit konfrontiert. Für Spielende entsprechenden Alters können sich hier durchaus positive Lerneffekte einstellen.

Auch abseits der genannten Punkte gibt es nicht viel zu bemängeln. Die Bedienung geht leicht von der Hand und der Spieleinstieg gestaltet sich auch für Neulinge einfach. Die Spielenden werden angeregt, etwas außerhalb ihrer üblichen Denkmuster zu agieren, um eine passende Lösung zu finden. Die mitunter abstrakten Kombinationsmöglichkeiten von Gegenständen sind zum Teil sehr fordernd und könnten ungeduldige Spieler schnell frustrieren. Sollte man doch einmal stecken bleiben, so hilft ein gut designtes, abgestuftes Hilfesystem dabei, sich aus der Sackgasse zu befreien. Abgerundet wird das Gesamtpaket durch eine passende Sounduntermalung und hervorragend vertonte Dialoge (sowohl in deutscher, als auch in englischer Sprache). Kleine Kritikpunkte sind die geringe Handlungsvielfalt - die Lösung der Rätsel ist immer fix vorgegeben - und der dadurch eher geringe Wiederspielwert. Aus pädagogischer Sicht spricht nichts grundsätzlich gegen eine Empfehlung. Im Gegenteil, das Spiel hält das Potential für Förderung in den Bereichen Problemlösungsfähigkeit, Merkfähigkeit, logisches Denken, und Vorstellungsvermögen bereit. Auch die gleichberechtigte Darstellung männlicher und weiblicher Spielfiguren und natürlich der feinfühlige Umgang mit den Themen der Handlung sprechen für das Spiel. Somit kann das Spiel für Spielende ab 16 Jahren empfohlen werden.

Getestete Plattform:

Spiel erfordert:

Reaktion:

wenig

Denken:

viel

Ausdauer:

mittel

Links zu weiteren Infos:

Screenshots: 
Screenshot: Robert hält einen Stein über einen Abrund.
Screenshot: In einem Ramschladen spricht Robert mit dem Verkäufer über ein Dartspiel.
Screenshot: Ein Einwohner Asposiens spricht in Uniform zu einer Menschenmenge, daneben zwei Gefangene.
Screenshot: Das Hilfesystem des Spiels, ein Punkt ist auswählbar.