Zum Inhalt Zum Hauptmenü

Emergency 20

Info & Pro/Contra
Cover: Ein Feuerwehrmann mit Helm, darüber der Titel des Spiels.
Genre: 
Simulationen
Charakteristik: 
Notfall-Simulator
Altersfreigabe lt. PEGI:
ab 16
Inhaltsbeurteilung (PEGI): 
Gewalt
Verfügbare Plattformen: 
Windows (PC)
Technische Voraussetzungen: 
2,6GHz Prozessor, 8GB Arbeitsspeicher, 20GB Festplattenspeicher, 1GB Grafikkartenspeicher
Verlag: 
Sixteen Tons Entertainment
Erscheinungsdatum:
31. Oktober 2017
Kosten:
bis EUR 30,-
Multiplayer-/ Kooperationsmodus:
Ja
Multiplayer-/ Kooperationsmodus Beschreibung:
Man tritt gemeinsam mit anderen Spielenden, oder gegen andere Spielende, an, um möglichst viele Punkte bei der Abarbeitung von Einsätzen zu erreichen.
Onlinemultiplayerfunktion: 
Ja
Onlinemultiplayerfunktion Beschreibung: 
Die Einsätze können über Direktverbindungen oder eine Lobby initiiert und von bis zu 4 Spielenden bestritten werden.
In-Game-Käufe:
Nein
In-Game-Werbung:
Nein

Spielbeschreibung:

Bei “Emergency 20” handelt es sich um die Jubiläumsausgabe zur Feier des 20 jährigen Bestehens der Notfalls-Simulationsserie “Emergency”. Aufbauend auf dem technischen Grundgerüst des, Ende 2014 erschienenen, Vorgängers “Emergency 5”, bietet dieses Spiel sämtliche Inhalte der Spiele “Emergency 5”, “Emergency 2016”, sowie “Emergency 2017” und erweitert diese um 10 neu aufgelegte Missionen aus früheren Jahren. Als Neuerung gibt es zu diesen 10 Missionen auch jeweils ein Video mit Entwickler-Kommentaren spendiert. Alles beim Alten bleibt hingegen bei den Aufgaben, die die Spielenden zu absolvieren haben. Nach wie vor geht es darum immer neue Katastrophen abzuwehren und die jeweilige Situation mittels Einsatzes diverser Rettungs-, Feuerwehr-, Polizei-, und anderer Spezialeinheiten zu meistern.

Spielspezifische Anmerkungen:

Es gibt eine Online Funktion, die aber zum Testzeitpunkt mangels Mitspieler/innen nicht ausgetestet werden konnte.

Pro/Contra:

Pro Contra
Spielspaß Gute Atmosphäre und ansprechende Darstellung der Einsatzgebiete, Spannende und vielfältige Einsätze, Besonders für SerieneinsteigerInnen großer Umfang Bugs (z. B.freies Speichersystem funktioniert nicht immer), Schwierigkeitsgrad nur in manchen Missionen frei wählbar, Schlechte KI und teils furchtbare Wegfindung der Einheiten, Viel unnötiges Mikromanagement bei der Steuerung der Einheiten nötig
Pädagogik Mögliche Lerneffekte in den Bereichen Problemlösungsfähigkeit, logisches Denken, und Reaktionsfähigkeit, Teamwork im Koop-Modus möglich Unverhältnismäßiger Gewalteinsatz seitens der Polizei wird nicht bestraft, Die Einsatzkräfte sind männlich, Frauen nehmen als Zivilistinnen am Spiel teil, Eher unreflektierter Umgang mit den Themen Terrorismus und Rassismus
Technik Bugs (z. B.freies Speichersystem funktioniert nicht immer), Schlechte KI und teils furchtbare Wegfindung der Einheiten, Nicht zeitgemäße Animationen

Spielbar für:

  • Junge Erwachsene (16+ Jahre)
  • Erwachsene (18+ Jahre)
Screenshots: 
Screenshot: Ein Rettungswagen fährt in die Einsatzbasis zurück.
Screenshot: Eine kleine Demonstration vor dem Brandenburger Tor in Berlin.
Screenshot: Ein Großeinsatz von Rettung und Polizei nach einer Schießerei.
Screenshot: Die Feuerwehr bei der Bekämpfung eines Waldbrandes.
Screenshot: Eine Pressemeldung darüber, dass ein Brandstifter festgenommen wurde.