Zum Inhalt Zum Hauptmenü

Art Academy: Atelier

Empfehlungen
Cover vom Spiel mit einem Wii U-Tablet, auf dem gerade Äpfel gezeichnet werden.

BuPP-Altersempfehlung:

"ab 8 Jahren"
Genre: 
Edutainment/Lernen
Charakteristik: 
Virtueller Zeichen-/Malkurs
Altersfreigabe lt. PEGI:
ab 3
Verfügbare Plattformen: 
Wii U
Verlag: 
Nintendo
Erscheinungsdatum:
26. Juni 2015
Kosten:
bis EUR 30,-
Multiplayer-/ Kooperationsmodus:
Ja
Multiplayer-/ Kooperationsmodus Beschreibung:
mehrere Spieler können an einem Bild gemeinsam an einer Konsole zeichnen
Onlinemultiplayerfunktion: 
Nein
In-Game-Käufe:
Nein
In-Game-Werbung:
Nein

Spielbeschreibung:

Die Zeichen-Simulation „Art Academy Atelier“ führt die Spielenden in 16 Lektionen (und vielen damit verbundenen Mini-Lektionen) in gängige Malstile und den Umgang mit verschiedenen Malwerkzeugen ein. Dabei bietet das Spiel Kurse für Einsteiger/-innen und Fortgeschrittene, die nacheinander freigeschaltet werden.

In den Kursen werden anfangs Fotos von realen Landschaften, Stillleben, Tieren oder Personen gezeigt und diese sollen dann mit Hilfe einer schrittweisen Anleitung nachgezeichnet werden.

Dabei zeichnet Vincent (der Mentor des/der Spieler/-in und einzige Spielfigur) das Bild vor und hält bei jedem wichtigen Schritt (beispielsweise der Änderung der Malfarbe) an, um den Spielenden den Hintergrund des nächsten Zeichenschritts zu erklären.

Auf dem Fernsehbildschirm lässt sich wahlweise die reale Vorlage oder Vincents Bild anzeigen, während auf dem Wii-U-Gamepad von den Spielenden gezeichnet wird.

Neben praktischen Lektionen beinhaltet „Art Academy Atelier“ auch ein Glossar, das theoretisches Wissen über Kunsttheorien, berühmte Maler, Techniken und Werkzeuge kurz zusammengefasst beinhaltet.

Die in den Lektionen oder im „Freien Zeichnen“ angefertigten Bilder können im Nintendo-eigenen Internetnetzwerk „Miiverse“ geteilt werden. In einem „Galerie“ genannten, dreidimensional begehbaren Raum, können die auf der Wii-U lokal abgespeicherten Bilder virtuell aufgehängt werden. Ebenso besteht die Möglichkeit, den Entstehungsprozess der Bilder auf YouTube hochzuladen.

Spielbewertung:

„Art Academy Ateliers" Stärke gegenüber anderen Zeichenspielen liegt vor allem im pädagogischen Bereich: Das Spiel kann vor allem durch die gut kommentierten und in viele Einzelschritte unterteilten Lern-Kurse sowohl motivieren als auch lehren.

Dabei wird auch der Spielspaß in gleichem Maße aufgebaut: Anfangs schwierig erscheinende Motive können wegen der einfach gehaltenen Erklärungen und der Live-Zeichnung der Spielfigur (beide können jederzeit wiederholt angezeigt werden) relativ einfach nachgezeichnet werden.

Durch die immer verwendbare Rückgängig- und Speicher-Funktion kann das Spiel auch Spieler/-innen zum Zeichnen motivieren, die sonst aufgrund von Ungeschicklichkeit (beispielsweise im Umgang mit Wasserfarben) oder Unerfahrenheit in der Strichführung „im echten Leben“ vor dem Malen zurückschrecken. Auch die hohe Anzahl an verschiedenen Farben und Malwerkzeugen (verschiedene Bleistifte, Kreiden, Wasserfarben in allerlei Farben), die in der Realität für Kinder schwer organisierbar ist, könnte einen Vorteil des Spiels zum „gängigen“ Malen darstellen. Differenzieres Feedback zur eigenen Malleistung gibt das Spiel keins.

Die Eingabe mittels Stift auf dem Wii-U-Gamepad funktioniert meist sehr gut und genau. Heikle Stellen können mit Hilfe der Zoom-Funktion vergrößert gezeichnet werden. Das Spiel wird von einer klassischen Beruhigungsmusik untermalt, die selbst bei längerem Spielen nicht störend wirkt.

Lesekenntnisse werden für den elementaren Spielinhalt zwar nicht vorausgesetzt, jedoch können nur mit diesen Lerneffekte erzielt werden, da die erklärenden Kurse keine Sprachausgabe beinhalten und auch kompliziertere Inhalte vermitteln (beispielsweise „Schlagschatten“ erklären).

Getestete Plattform:

Spiel erfordert:

Reaktion:

wenig

Denken:

mittel

Ausdauer:

mittel

Links zu weiteren Infos:

Screenshots: 
In einem geöffneten Notizbuch stehen Erklärungen und Hinweise, wie man Körper richtig zeichnet.
Eine beleuchtete Tafel, auf der verschiedene Farbtöne, Schatten und Formen abgebildet sind.
Der Anfang eines Bildes: Konturen eines Apfels.
Drei Äpfel mit verschiedener Technik gezeichnet.
Ein Bild zum nachmalen: Kleiner Hund in Küche.