Zum Inhalt Zum Hauptmenü

Beat the Beat

Empfehlungen
Das Titelbild zeigt bunte, tanzende Spielfiguren.

BuPP-Altersempfehlung:

"ab 8 Jahren"
Genre: 
Spielesammlungen
Charakteristik: 
Rhythmusspiel
Altersfreigabe lt. PEGI:
ab 7
Inhaltsbeurteilung (PEGI): 
Gewalt
Verfügbare Plattformen: 
Wii
Verlag: 
Nintendo
Erscheinungsdatum:
6. Juli 2012
Kosten:
bis EUR 10,-
Multiplayer-/ Kooperationsmodus:
Ja
Multiplayer-/ Kooperationsmodus Beschreibung:
Koop-Modus für zwei Spieler/-innen
Onlinemultiplayerfunktion: 
Nein
In-Game-Käufe:
Nein
In-Game-Werbung:
Nein

Spielbeschreibung:

"Beat the Beat – Rhythm Paradise" ist eine Sammlung von über 50 Minispielen, die das Rhythmusgefühl des Spielenden so richtig fordern und fördern! Die Spiele sind im Design, Sound und Spielablauf sehr abwechslungsreich und werden nach und nach freigeschaltet. Für besonders gut abgeschlossene Spiele gibt es Medaillen und Bonusinhalte. Endlos- und Timingspiele runden das Angebot ab. Außerdem gibt es noch acht Spiele, die in Kooperation zu zweit absolviert werden können (hierzu wird ein zweiter Controller benötigt).

Spielbewertung:

52 Minispiele und keines gleicht dem anderen - sowohl grafisch als auch musikalisch!

"Beat the Beat – Rhythm Paradise" ist sehr fesselnd und motivierend - man möchte es schaffen und sich verbessern. Jedoch setzt das Spiel Rhythmusgefühl voraus und trainiert dieses auch. Leider wurde durch eine fehlende Schwierigkeitseinstellung verabsäumt, auch rhythmisch Ungeübte anzusprechen - diese werden wahrscheinlich schnell frustriert sein. Hat man jedoch ein Gespür für den "Beat", sind die Spiele fordernd und fördernd. Die Grafik ist einfach, was dem Spiel zuträglich ist, da im Vordergrund Konzentration, Erinnerung und Rhythmus stehen. Hervorzuheben ist, dass jedes Spiel ein Tutorial anbietet - Lesen ist Voraussetzung! - das aber auch übersprungen werden kann. Durch optische und akustische Signale erhalten Spielende ein direktes Feedback während des Spielens, was motivationsfördernd ist. Die Abschlussbewertung fällt selten überschwänglich aus und man muss sich öfters mit einem "OK" bzw. "gerade noch gut genug" begnügen. Gut ist, dass nach dreimaligem Scheitern ein Spiel übersprungen werden kann. Der große Umfang, die Abwechslung und freischaltbaren Boni erhöhen die Langzeitmotivation. Die Endlos- und Timingspiele sowie Kooperationsspiele für zwei Spielende wirken sich positiv auf den Spielspaß aus. Letztere fallen positiv auf, da zu deren Bewältigung die Leistung beider Spieler/-innen notwendig ist, somit trägt auch der/die spielerisch Schwächere zu dem Endergebnis bei. Die Bewertungskommission empfiehlt "Beat the Beat – Rhythm Paradise" für Personen ab 8 Jahren.

Getestete Plattform:

Wii

Spiel erfordert:

Reaktion:

viel

Denken:

mittel

Ausdauer:

viel
Screenshots: 
Eine Spielfigur angelt.
Menübildschirm
Aufgabenbildschirm