Zum Inhalt Zum Hauptmenü

Beyond Eyes

Info & Pro/Contra
Cover: Ein Mädchen in einem weißen Kleid steht an einem Holzzaun.
Genre: 
Adventure
Charakteristik: 
Walking Simulator (wenig Spielgeschehen, Fokus auf Erkundung und Story)
Altersfreigabe lt. PEGI:
ab 3
Verfügbare Plattformen: 
Linux (PC)
Mac OSX (Apple)
PS4
Windows (PC)
Xbox One
Technische Voraussetzungen: 
Intel Core i5-3570K o.Ä., Radeon HD 6770 o.Ä., 4GB Arbeitsspeicher, 1GB Festplattenspeicher
Verlag: 
Team17
Erscheinungsdatum:
4. August 2015
Kosten:
bis EUR 20,-
Multiplayer-/ Kooperationsmodus:
Nein
Onlinemultiplayerfunktion: 
Nein
In-Game-Käufe:
Nein
In-Game-Werbung:
Nein

Spielbeschreibung:

Das Adventure „Beyond Eyes“ entführt die Spielenden in die Welt des kleinen blinden Mädchens Rae. Dieses hat bei einem Feuerwerksunfall ihr Augenlicht verloren und hat sich in Folge immer mehr in die Sicherheit der Einsamkeit zurückgezogen. Ihre beste und wohl auch einzige Freundin ist die Katze Nani, mit der sie sich im Garten ihres Elternhauses die Zeit vertreibt. Als Nani eines Tages verschwindet, beschließt Rae sich ihren Ängsten zu stellen und sich auf die Suche nach ihr zu machen.

Von nun an übernehmen die Spielenden die Kontrolle. Man startet in einer fast komplett weißen Welt, in der lediglich die unmittelbare Umgebung in bunte Farben getaucht ist und versucht sich nach und nach ein Bild der Lage zu machen. Das ist durchaus wörtlich zu nehmen – je mehr man nämlich in der Welt herumstreift desto mehr davon wird eingefärbt. Immer wieder entdeckt man dabei auch diverse Geräuschquellen die sofort, rund um sich herum, einen kleinen Teil der Welt einfärben. Die eingefärbten Bereiche repräsentieren dabei immer die Vorstellung die Rae von der Umgebung hat und diese Vorstellung kann sich durchaus auch einmal ändern sobald mehr Information zur Verfügung steht. So wird aus einem plätschernden Brunnen bei näherer Betrachtung schnell einmal ein stinkendes Abflussrohr oder eine vermeintliche Wäscheleine entpuppt sich als Vogelscheuche.

Das gemächliche Erkunden der Welt und das Zurechtfinden in dieser stellt die Hauptaufabe an die Spielerinnen und Spieler dar. Die Interaktion mit der Umgebung versucht die ängstliche Rae eher zu vermeiden und hofft darauf, dass die Spielenden sie auch so sicher durch die Welt leiten können und sie schon bald ihre geliebte Katze Nani wieder in die Arme schließen kann.

Spielspezifische Anmerkungen:

Das Spiel muss in der PC-Variante über die Spieleplattform Steam aktiviert werden. Dazu ist eine Internetverbindung nötig und ein Wiederverkauf wird dadurch unterbunden.

Getestete Plattform:

Pro/Contra:

Pro Contra
Spielspaß interessante Geschichte und ungewöhnliche Spielweise/-welt, gelungene optische und akustische Präsentation, künstlerisch Potential nicht voll ausschöpft; Motivation schwindet mit zunehmendem Spielverlauf, viele Spielelemente wiederholen sich und man kann mit den wenigsten Dingen interagieren, weshalb man verleitet ist, den kürzesten Weg durch die Welt zu wählen
Pädagogik Man fühlt mit dem Hauptcharakter mit und erhält dadurch interessanten Einblicke in die Welt blinder und sehbeeinträchtigter Menschen; fordert und fördert Merkfähigkeit und räumliches Vorstellungsvermögen Die vermittelte Stimmung ist eine depressive, was sich aufgrund der Perspektivenübernahme auch auf die Spielenden überträgt und vermutlich beabsichtigt ist, jedoch aus BuPP-Sicht ohne pädagogische Begleitung für Kinder und Jugendliche problematisch ist.
Technik paar Schwächen in der Bedienbarkeit und beim Leveldesign

Spielbar für:

  • Jugendliche (12+ Jahre)
  • Junge Erwachsene (16+ Jahre)
  • Erwachsene (18+ Jahre)

Links zu weiteren Infos:

Screenshots: 
Screenshot: Rae in einem üppigen Wald.
Screenshot: Rae ängstlich vor einer Vogelscheuche.
Screenshot: Rae steht mit Schirm im Regen. In der weißen Umgebung sitzt in einem farbigen Fleck die Katze Nani.
Screenshot: Rae in einer teilweise aufgedeckten Waldlandschaft.