Zum Inhalt Zum Hauptmenü

Cooking Mama: Bon Appétit!

Empfehlungen
Cover: eine Comic-Mama mit einer Pfannenschaufel

BuPP-Altersempfehlung:

"von 4 bis 10 Jahren"
Genre: 
Simulationen
Charakteristik: 
kindgerechte Kochsimulation & Minispiele
Altersfreigabe lt. PEGI:
ab 3
Verfügbare Plattformen: 
3DS
Verlag: 
Nintendo
Erscheinungsdatum:
6. März 2015
Kosten:
bis EUR 30,-
Multiplayer-/ Kooperationsmodus:
Ja
Multiplayer-/ Kooperationsmodus Beschreibung:
1 - 4 Spieler/-innen können gegeneinander in 15 Minispielen antreten. Dazu ist nur ein Exemplar des Spiels nötig.
Onlinemultiplayerfunktion: 
Nein
In-Game-Käufe:
Nein
In-Game-Werbung:
Nein

Spielbeschreibung:

„Cooking Mama – Bon appétit!“ ist ein Kochlernspiel und eine Minispielsammlung für Kinder ab 4 Jahren.

Schritt für Schritt werden die einzelnen Arbeitsschritte zum Zubereiten eines leckeren Gerichts ausgeführt. Neben Basics (wie Lasagne, Pizza, Spaghetti) und Hausmannskost, stehen auch viele exotische Gerichte aus verschiedenen Ländern zur Auswahl (z.B. französiche, griechische, japanische Küche). Der Stylus wird zum Kochlöffel, Blanchiermesser, Nudelwalker, Schöpflöffel, Hackbeil usw. Es werden Eier aufgeschlagen, Zutaten verrührt, Teig ausgerollt, Fleisch im Fleischwolf faschiert, Zutaten zerkleinert, paniert, frittiert, filetiert, und vieles mehr. Die Arbeitsschritte sind dabei vereinfacht und dennoch realitätsnahe dargestellt, die intuitive Steuerung sorgt für einen einfachen Einstieg.

Cooking Mama sieht beim Arbeiten vom oberen Bildschirm aus zu, lächelt immerzu freundlich, motiviert und lobt die Spielenden in deutscher Sprachausgabe.

Ein Rezept umfasst bis zu dreizehn einzelne Arbeitsschritte, zum Abschluss gibt es eine Bewertung von Mama, eine Medaille und unabhängig vom Ergebnis werden Zusatzinhalte freigeschalten: Goodies, wie neue Outfits für Mama und Einrichtungsgegenstände für ihre Küche und Minispiele.

Neben den über 60 Kochrezepten, gibt es 32 abwechslungsreiche Minispiele, in denen Spielende Mama beim Aufräumen, Obst/Gemüse sammeln, bei Hausarbeit, Tierfütterung, Gartenarbeit und vielem mehr behilflich sind.

Des weiteren gibt es einen Multiplayermodus für bis zu vier Spielende, wobei nur ein Spielexemplar nötig ist. Der/Die Spielbesitzer/-in überträgt alle nötigen Daten an die Mitspielenden per Drahtlosverbindung und jene können gegeneinander in 15 Disziplinen antreten.

Spielbewertung:

„Cooking Mama – Bon appétit!“ überzeugt, da Spielende auf kindgerechte Art und Weise viele unterschiedlichste Rezepte recht realistätsnah selber kochen können und dabei wirklich viel über's Zubereiten diverser Speisen sowie Küchengeräte, Zutaten und Gewürze lernen können. Schritt für Schritt fertigt man unter der liebevollen Aufsicht von "Mama" die einzelnen Gerichte und bekommt ein Verständnis dafür, wie aus einzelnen Zutaten ein fertige Mahl wird - welches man abschließend auch noch als Foto am Teller liegen sieht - was den Realitätsbezug zusätzlich erhöht. Diverse Minispiele bieten zusätzliche Abwechslung.

Die Steuerung ist selbsterklärend und intuitiv, zumeist muss einfachen, symbolisch dargestellten Anweisungen Folge geleistet werden. Pfeile und andere Hinweise geben Hilfestellungen, was zu tun ist. Teilweise kommen auch Kippsteuerung und Mikrophon zum Einsatz (durch Pusten ins Mikrophon das ausgeschüttete Mehl wegblasen). Einige Arbeitsvorgänge sind jedoch für jüngere Kinder nicht verständlich oder schwierig zum Umsetzen und daher ist Spielen im Beisein und teilweise mit Unterstützung der Eltern vonnöten, um ein frustrierendes Spielerlebnis zu vermeiden.

Das engagierte Encouragement der Comic-Mama gibt kleinen Köchen/Köchinnen die nötige Motivation, denn die freundliche Mamafigur verteilt eine Menge Lob, "Besser als Mama", und verzeiht viele Fehler auf humorvolle Weise.

Wer eine Herausforderung sucht, kann im Koch-Dojo ein paar Rezepte unter Zeitdruck und mit gehobenem Schwierigkeitsgrad nachkochen.

Das Hauptspiel fördert auf spielerische Weise Auffassungsgabe, Augen-Hand-Koordination, Feinmotorik und Reaktionsvermögen. Außerdem wird eine Faszination fürs Kochen geschaffen, die sogar über das Spiel hinaus gehen kann. Leider arbeitet das Spiel sehr stark mit der klassischen Rollenverteilung der kochenden, den Haushalt schmeißenden Mama - ein alternativ auswählbarer Papa wäre wünschenswert und würde auch Buben ein Rollenvorbild bieten, da das spielerische Kochen sicherlich auch für diese interessant ist.

Die zahlreichen, freischaltbaren Minispiele fördern zudem noch Logik, vorausschauendes Handeln, Formerfassung und Merkfähigkeit. Für Schulkinder gibt es einfache Rechenaufgaben oder ein Buchstaben-Zuordnungsspiel. Die 32 Minispiele laufen ebenfalls unter dem Motto, Mama bei allen möglichen Tätigkeiten zu helfen. Hilfsbereitschaft und Fleiß werden belohnt.

Mit den freischaltbaren Goodies kann die Optik des Spiels den eigenen Wünschen angepasst werden: die farbliche Gestaltung von Mamas Outfit bzw. die Einrichtung der Küche können verändert werden.

Insgesamt beeindruckt das Spiel mit seinem großen Umfang, seinen abwechslungsreichen und vielfältigen Aufgaben, die Lust auf's Kochen machen! Das Spiel wird für geeübte Kinder (oder Kinder mit elterlicher Unterstützung) ab 4 Jahren empfohlen. Ab 6 jahren wird es auch für unerfahrene Kinder kein Problem mehr darstellen.

Getestete Plattform:

3DS

Spiel erfordert:

Reaktion:

mittel

Denken:

mittel

Ausdauer:

mittel

Links zu weiteren Infos:

Screenshots: 
Screenshot: eine Auswahl an Gerichten
Screenshot: Teigzubereitung
Screenshot: Cooking Mama ist Teig ins Gesicht gespritzt
Screenshot: Palatschinke
Screenshot: das Essen ist angebrannt
Screenshot: Fleisch schneiden
Screenshot: fertiges Gericht
Screenshot: Cooking Mama hat eine Pizza gemacht
Screenshot: Sushi
Screenshot: Cooking Mama spielt ein Kartenspiel
Screenshot: Cooking Mama bildet ein Wort aus ein paar Buchstaben
Screenshot: Schürzenauswahl