Zum Inhalt Zum Hauptmenü

Disney Micky Epic - Macht der Fantasie

Empfehlungen
Das Coverbild zeigt Micky Mouse mit einem großen Pinsel in den Händen.

BuPP-Altersempfehlung:

"ab 8 Jahren"
Genre: 
Jump & Run
Altersfreigabe lt. PEGI:
ab 7
Inhaltsbeurteilung (PEGI): 
Gewalt
Verfügbare Plattformen: 
3DS
Verlag: 
Disney
Erscheinungsdatum:
17. November 2012
Kosten:
bis EUR 30,-
Multiplayer-/ Kooperationsmodus:
Nein
Onlinemultiplayerfunktion: 
Nein
In-Game-Käufe:
Nein
In-Game-Werbung:
Nein

Spielbeschreibung:

„Disney Micky Epic – Macht der Fantasie“ ist ein buntes Jump&Run für den Nintendo 3DS. Dabei schlüpft der oder die Spieler/-in in die Rolle von Micky Maus und reist nach „Wasteland“, wo die böse Hexe Mizrabel ihr Unwesen treibt. Sie hat eine Vielzahl an berühmten Zeichentrickfiguren entführt und im „Schloss der Illusionen“ gefangen genommen. Unter ihren „Opfern“ sind altbekannte Figuren, wie Dagobert Duck, Arielle die Meerjungfrau oder Alice aus dem Wunderland. Auch Minnie Maus wurde entführt. Als Micky dies erfährt, begibt er sich – gemeinsam mit Jiminy Grille – auf die Suche nach seiner Freundin und den anderen Gefangenen. Mit im Gepäck hat er einen magischen Pinsel. Mit Verdünner und Farbe kann er Gegner attackieren oder Objekte her- oder wegzaubern. Letzteres passiert in kleinen „Zeicheneinheiten“, in denen der/die Spieler/-in vorgegebene Umrisse nachzeichnen muss.

Hat Micky erfolgreich eine Zeichentrickfigur gerettet, wird diese in einer Festung in Sicherheit gebracht. Bis Micky das Abenteuer beendet, können es sich die unterschiedlichen Charaktere dort gemütlich machen. Auch hier hilft Micky fleißig mit, indem er kleinere Aufgaben in der Festung erfüllt. Zusätzlich kann Micky seine Fertigkeiten oder Lebensenergie aufrüsten. Dies passiert mit so genannten E-Tickets, die Micky im Laufe des Spiels einsammelt. Gehandelt wird mit Dagobert Duck persönlich, der in der Festung einen Shop errichtet hat.

Spielbewertung:

„Micky Epic – Macht der Fantasie“ ist vor allem ein Spiel für Disney-Fans. Man trifft auf viele altbekannte Figuren, begibt sich in unterschiedliche Welten, die an diverse Disney-Filme angelehnt sind und hört dazu „klassische“ Disney Musikstücke, die einen ganz besonderen Zauber entfachen. Neben dieser ansprechenden optischen und akustischen Umsetzung, ist auch das Jump&Run gut gelungen. Die Aufrüstung und die Aufgaben in der Festung sind ein netter Zusatz, jedoch generell für den/die Spieler/-in keine große Herausforderung. Der Schwierigkeitsgrad der Levels steigt im Laufe des Spieles deutlich an.

Dennoch gibt es Kritikpunkte. Dies betrifft vor allem die für ein Vollpreis-Spiel relativ kurze Gesamtspielzeit, den geringen Wiederspielwert und den Einsatz des Stifts des 3DS als Pinsel. Während das Zeichnen anfangs noch Spaß macht, unterbricht es mit der Zeit den Spielfluss des Jump&Runs. Wer sich dadurch nicht stören lässt oder sich gar mit dem Spielprinzip anfreunden kann, wird dennoch mit dem Spiel eine Freude haben. Zu bemängeln sind weiters die komplett fehlende Sprachausgabe der teilweise doch recht langen Zwischensequenzen und die schlechte Lesbarkeit der eingeblendeten Texte.

Genretypisch wird Reaktion und Geschicklichkeit gefördert. Comic-Gewalt kommt vor, das bedeutet Gegner werden in Jump&Run typischer Art mittels Draufspringen oder Beschießen mit Farbe bekämpft und verschwinden. Gegner wirken nicht übertrieben bedrohlich.

Die Bewertungskommission empfiehlt „Micky Epic – Macht der Fantasie" für Spieler/-innen ab 8 Jahren.

(Geprüft wurde die Umsetzung für Nintendo 3DS. Das Spiel und Spielerlebnis kann sich auf anderen Plattformen unterscheiden.)

Getestete Plattform:

3DS

Spiel erfordert:

Reaktion:

viel

Denken:

wenig

Ausdauer:

mittel
Screenshots: 
Eine Kanone in Comic-Design.
Micky und Captain Hook an Bord eines Schiffes.
Micky in einer Jump & Run Umgebung.