Zum Inhalt Zum Hauptmenü

Driveclub

Empfehlungen
Packshot zeigt zwei Rennautos, die hintereinander fahren

BuPP-Altersempfehlung:

"ab 12 Jahren"
Genre: 
Rennspiele
Charakteristik: 
Rennsimulation
Altersfreigabe lt. PEGI:
ab 3
Inhaltsbeurteilung (PEGI): 
Online
Verfügbare Plattformen: 
PS4
Verlag: 
Sony Computer Entertainment
Erscheinungsdatum:
8. Oktober 2014
Kosten:
bis EUR 70,-
Multiplayer-/ Kooperationsmodus:
Nein
Onlinemultiplayerfunktion: 
Ja
Onlinemultiplayerfunktion Beschreibung: 
Online Teambewerbe für bis zu 12 Spieler
In-Game-Käufe:
Nein
In-Game-Werbung:
Nein

Spielbeschreibung:

Driveclub ist ein Autorennspiel, das sich anders als vorherige Rennspiele aus dem Hause von Evolution Studios, die sich auf Rennen abseits der Straße konzentrierten, nun wieder auf klassische Autorennen auf Asphalt zurückbesinnt. Die Spielenden bekommen im Spiel die Möglichkeit, hinter dem Steuer verschiedener Rennwagen zahlreiche fiktive Rennstrecken zu befahren. Driveclub beinhaltet dabei auch eine Team-Komponente, in der es möglich sein soll, die Organisation und das Management von Rennfahrer-Teams zu übernehmen. Einzelne Rennfahrer können hierbei auch Onlinespieler im Playstation Netzwerk sein.

Ein Punktesystem, das gute Fahrer/-innen belohnt und rücksichtslose bestraft, soll dazu beitragen, dass man möglichst korrekt fährt und beispielsweise keine Unfälle baut, neben der Strecke fährt oder andere Fahrzeuge rammt. Mithilfe der so verdienten Punkte können verschiedene Extras wie weitere Rennautos oder Bewerbe freigeschalten werden.

Spielbewertung:

Driveclub hebt sich in mehreren Punkten von anderen vergleichbaren Rennspielen ab. So bietet das Rennspiel die bisher dynamischsten - wenn auch rein fiktiven - Rennstrecken, welche mit Tag- und Nachtwechsel, anfeuernden Fans und anderen liebevoll gestalteten Details abseits der Strecke die Spielwelt zum Leben erwecken. Die hervorragende Grafik ist ebenfalls ein großes Plus für die Spielatmosphäre. Während des Rennens gibt es praktisch immer etwas zu sehen, was manchmal auch durchaus vom Renngeschehen ablenken kann.

Ein Punktesystem sorgt dafür, dass die Spielenden rücksichtsvoller fahren, da ansonsten mit Punkteverlusten zu rechnen ist. Ein faires Fahrverhalten zahlt sich dadurch aus und wird belohnt. Positiv zu erwähnen ist, dass es auch weibliche Fahrerinnen gibt. 

Die verschiedenen Spielmodi, wie Driftwettbewerbe, Rundenrennen oder Langstreckenläufe sorgen für Abwechslung. Dabei müssen nicht alle Rennen zwingend absolviert werden, um die nächste Stufe an Bewerben freizuschalten. Auch der Fuhrpark ist sehr umfangreich, beschränkt sich jedoch fast ausschließlich auf europäische Autos. Die Tuning-Möglichkeiten sind im Vergleich zu anderen Spielen relativ bescheiden und beschränken sich vor allem auf die Optik der Fahrzeuge. Das Spiel ist eine gelungene Mischung aus Arcade und realistischer Simulation und macht so auch Einsteigern/innen von Anfang an viel Spaß. Negativ fällt vor allem das Fehlen eines lokalen Multiplayer-Modus auf. Um online gegen Freunde/innen antreten zu können, wird ein kostenpflichtiges Playstation Plus Abo benötigt. 

Genretypisch werden Reaktionsfähigkeit, Hand-Auge Koordination und räumliches Vorstellungsvermögen geschult und trainiert. Ein hoher Spielspaß, lang anhaltende Motivation, eine hervorragende Grafik und ein großer Wiederspielwert, sowie der Multiplayer Modus, der Online-Rennen gegen Freunde ermöglicht, machen Driveclub zu einer Empfehlung für anspruchsvolle Rennspielfans ab 12 Jahren.

Spielspezifische Anmerkungen

PS4 exklusives Spiel

Getestete Plattform:

PS4

Spiel erfordert:

Reaktion:

viel

Denken:

wenig

Ausdauer:

wenig

Links zu weiteren Infos:

Screenshots: 
Cockpitansicht zeigt einen Fahrer
Ein Rennauto rast über einen Waldweg
Ein Auto ist zwei anderen dicht auf den Fersen
Auto brettert über den Asphalt
Cockpit Ansicht eines Autos