Zum Inhalt Zum Hauptmenü

Dungeons 2

Info & Pro/Contra
Cover: Ein innerlich brennender, dunkler Ritter steht vor einer Horde
Genre: 
Strategiespiele
Charakteristik: 
Aufbau-Strategiespiel
Altersfreigabe lt. PEGI:
ab 16
Inhaltsbeurteilung (PEGI): 
Gewalt
Online
Verfügbare Plattformen: 
Linux (PC)
Mac OSX (Apple)
Windows (PC)
Technische Voraussetzungen: 
Core 2 Duo E4300 / Athlon 64 X2 4000+; 3 GB RAM; Geforce GT 440 / Radeon HD 7750; 5 GB freier Festplattenspeicher
Verlag: 
Kalypso Media GmbH
Erscheinungsdatum:
24. April 2015
Kosten:
bis EUR 50,-
Multiplayer-/ Kooperationsmodus:
Nein
Onlinemultiplayerfunktion: 
Ja
Onlinemultiplayerfunktion Beschreibung: 
4 Mehrspielermodi für bis zu 4 Spielende über LAN oder Internet
In-Game-Käufe:
Nein
In-Game-Werbung:
Nein

Spielbeschreibung:

In "Dungeons 2" übernehmen die Spielendne die Rolle des “absoluten Bösen“, das nach seiner Verbannung in die Unterwelt durch das „Gute“ Rache geschworen hat. In den zehn Missionen der Kampagne wird die Geschichte und das Spielgeschehen mit viel schrägem Humor von einem Erzähler kommentiert.

Die Spielmechanik ist an den Spiele-Klassiker „Dungeon Keeper“ angelehnt, enthält aber auch Aspekte diverser Echtzeitstrategiespiele. In der Unterwelt müssen Spielende ein Höhlensystem, den sogenannten „Dungeon“, erschaffen, um die verschiedenen Untertanen zu behausen und sie mit notwendigen Ressourcen zu versorgen. Dies geschieht über die "Schreckenshand" des absoluten Bösen, die über dem Spielgeschehen schwebt. Mit ihr können Spielende Bauaufträge erteilen, Untertanen hochheben oder sie gar schlagen, um ihre Arbeitsgeschwindigkeit zu heben. Es gilt möglichst viele Annehmlichkeiten wie etwa Bier für die verschiedenen Monster bereitzustellen, damit diese sich gegen Bezahlung anheuern lassen. Durch Forschung werden weitere Möglichkeiten, Fertigkeiten und Gebäude freigeschaltet und die maximale Anzahl an möglichen Bewohnern im Dungeons angehoben.

In regelmäßigen Abständen versuchen die Helden des „Guten“ aus der Oberwelt den Dungeon zu überfallen. Um das Gute aufzuhalten, bedarf es verschiedener Kampfeinheiten und Fallen. Im Gegenzug können Spielende eigene Einheiten an die Oberfläche senden, um ihrerseits anzugreifen und das Gute zu vernichten.

Spielspezifische Anmerkungen:

Neben dem Kampagnen-Modus gibt es auch vier unterschiedliche Mehrspielermodi (LAN oder online). Dabei errichten bis zu vier Spielende je einen eigenen Dungeon.

Getestete Plattform:

Pro/Contra:

Pro Contra
Spielspaß Humorvolles Setting mit gelungenem Wortwitz, insbesondere bei der englischen Sprachausgabe; Multiplayer-Modus; abwechslungsreiche Aufgaben etwas gewöhnungsbedürftige Bedienung
Pädagogik Es wird strategisches und taktisches Vorgehen und Ressourcenmanagement gefordert und gefördert. Gewalt wird (humorvoll) verharmlost und als Mittel zum Zweck eingesetzt.
Technik Gelungene grafische Umsetzung Schwammige Steuerung; kleinere Fehler in der KI (küstlichen Intelligenz der Computergegener) und Spielmechanik

Spielbar für:

  • Junge Erwachsene (16+ Jahre)
  • Erwachsene (18+ Jahre)

Links zu weiteren Infos:

Screenshots: 
Screenshot: Die Untertanen verbeugen sich vor dem absoluten Bösen.
Screenshot: Die Einheiten des/der Spielenden treffen auf einer Brücke auf die Soldaten der Oberwelt des Guten.
Screenshot: Mit der Schreckenshand wird die Schatzkammer erweitert.
Screenshot: Ein Bereich in der Oberwelt ist nach der Eroberung in düstere Farben getaucht.
Screenshot: Im Dungeon ist eine Brauerei mit zwei Braukessel zu sehen.