Zum Inhalt Zum Hauptmenü

Euro Truck Simulator 2

Empfehlungen
Cover des Spiels mit einem computergenerierten blauen Lastwagen der Firma "MAN" in dem ein Fahrer sitzt

BuPP-Altersempfehlung:

"ab 10 Jahren"
Genre: 
Simulationen
Charakteristik: 
Lastwagen- und Speditionssimulation
Altersfreigabe lt. PEGI:
ab 3
Verfügbare Plattformen: 
Linux (PC)
Mac OSX (Apple)
Windows (PC)
Technische Voraussetzungen: 
Dual core CPU 2.4 GHz, 2 GB RAM, 4 GB Festplattenspeicher, GeForce 7600 GT oder äquivalente Grafikkarte.
Verlag: 
SCS Software
Erscheinungsdatum:
19. Oktober 2012
Kosten:
bis EUR 20,-
Onlinemultiplayerfunktion: 
Ja
Onlinemultiplayerfunktion Beschreibung: 
Ein Online-Mehrspielermodus, der von der Community entwickelt wird, ist als Mod(ifikation) des Basisspiels kostenlos verfügbar.
In-Game-Käufe:
Ja
In-Game-Käufe Beschreibung:
Es können sowohl inhaltliche Erweiterungen mit neuen Strecken und Städten, sowie Texturen für die Zugmaschinen über Steam kostenpflichtig erworben werden.
In-Game-Werbung:
Nein

Spielbeschreibung:

In “Euro Truck Simulator 2” können Spielende ihr Talent als Lastwagenfahrer/-innen und Spediteur/-innen unter Beweis stellen. Das grundlegende Spielprinzip ist hierbei, Aufträge anzunehmen bei denen mit verschiedensten Gütern beladene Anhänger von einem Ort zum anderen gebracht werden sollen. Erst im späteren Spielverlauf ist es möglich, vom Computer gesteuerte Fahrer/-innen anzuheuern und diesen Prozess zu automatisieren und so müssen sich Spielende vor allem selbst hinter das Lenkrad schwingen.

Viele Europäische Städte können im Spiel angefahren werden, wobei die Strecken in der simulierten Welt in ihrer Länge reduziert und vereinfacht wurden. So ist es möglich, nach einer überschaubaren Spieldauer auch geografisch weiter entfernte Ziele zu erreichen.

Als ernst gemeinte Simulation liegt das Hauptaugenmerk von “Euro Truck Simulator 2” auf einer möglichst authentischen Darstellung des Fahrerlebnisses als Lastwagenfahrer/-in. Dies bedeutet neben realistischem Straßenverkehr und Fahrverhalten auch die Einhaltung von Verkehrsregeln seitens der Spielenden, da sonst empfindliche Geldbußen drohen. Unfälle mit anderen Verkehrsteilnehmern oder Beschädigungen am Fahrzeug werden nicht mit einem visuellen Schadensmodell des Lastwagens angezeigt. Schäden werden dennoch registriert und können zu einer Beeinträchtigung des Fahrverhaltens führen. Deren Reparatur kostet selbstverständlich Geld und schmälert somit das Einkommen. Sollte das Fahrzug einmal steckenbleiben, ist ein kostenpflichtiger Abschleppdienst jederzeit abrufbar.

Neben der Tätigkeit als Fahrer/-in bietet das Spiel auch eine einfache Wirtschaftssimulation, bei der die eigene Speditionsfirma ausgebaut und in andere Städte expandiert werden kann.

Spielbewertung:

“Euro Truck Simulator 2” überzeugt vor allem mit der relativ realistischen und gut umgesetzten Simulation vom Lastwagenfahren im Straßenverkehr. Hierbei können Spielende selbst bestimmen, wie authentisch das Fahrerlebnis sein soll. Beispielsweise bietet die Cockpitansicht, wie im „echten“ Leben, wenig Überblick und es bedarf regelmäßiger Kontrollen über die Spiegel, um keine anderen Verkehrsteilnehmer zu übersehen. Wählt man hingegen eine Kamera mit Außenansicht, ist es deutlich einfacher das Geschehen rund um den LKW zu beobachten. Ebenso können Spielende zwischen verschiedenen Modi bei der Gangschaltung wählen, von vollautomatisch bis hin zur komplett manuellen Steuerung. Die Tastaturbelegung und Steuerung ist sehr gut konfigurierbar und kann für verschiedenste Systeme und unterschiedliche Eingabegeräte, wie Lenkrad und Pedale oder Joystick-Controller angepasst werden.

Generell verhalten sich die vom Computer gesteuerten Verkehrsteilnehmer ähnlich wie in der Realität. Weicht das Verhalten der Spielenden jedoch stark von gängigen Verkehrsregeln ab oder ist unplausibel, kann das Spiel nicht immer sinnvoll drauf reagieren. Pädagogisch erwähnenswert ist, dass Verkehrsunfälle zu verursachen keinen Spaß macht, da man optisch keinen Schaden sieht, sondern nur finanzielle Einbußen und Nachteile beim Fahrverhalten hat.

Die Fahrrouten enthalten gewisse länder- und streckenspezifische Eigenheiten, wie etwa Sehenswürdigkeiten oder typische Landschaftsbilder. Das Spiel ermutigt hierdurch, sich etwas mit der Geographie Europas spielerisch zu befassen. Der Aspekt der Wirtschaftssimulation sollte eher als ein zusätzlicher Spielinhalt für fortgeschrittene Spielende gesehen werden und nicht als integraler Bestandteil der Spielmechanik, da dieser weder vom Umfang noch der Schwierigkeit eine Herausforderung stellt.

Man darf den "Euro Truck Simulator 2" keinesfalls mit einer Rennsimulation verwechseln, denn Action wird hier nicht geboten.  Die Tätigkeiten sind herausfordernd, weil sie hohe Konzentration erfordernd, aber letztlich immer gleichbleibend.

Es können durchaus positive Lerneffekte hinsichtlich der Verkehrsregeln erzielt werden, als Fahrtraining ist das Spiel aber ungeeignet!

Für jüngere Kinder, die noch ungeübt sind, aber gerne mit Lastwägen fahren wollen, bietet das Spiel immer die Möglichkeit, einfach herumzufahren - ohne Aufträge erfolgreich zu erfüllen. Daher und aufgrund des relativ günstigen Preises, kann das Spiel schon für 10-jährige Lastwagenfans empfohlen werden. Das volle Potential des Spiels wird wahrscheinlich erst später ausnützt werden können.

Spielspezifische Anmerkungen

Für das Spiel gibt es im Internet zahlreiche, großteils kostenlose Mods, die neue Funktionen hinzufügen.

Getestete Plattform:

Spiel erfordert:

Reaktion:

mittel

Denken:

mittel

Ausdauer:

viel

Links zu weiteren Infos:

Screenshots: 
Frontalansicht einer weißen Zugmaschine der Marke "Scania" mit Anhänger in der Spielegrafik
Eine rote Zugmaschine die einen blauen Container als Anhänger geladen hat fährt auf einer schweizer Straße. rechts steht ein Straßenschild mit den Geschwindigkeitsbegrenzungen
Innenansicht der Fahrkabine eines Lastwagens. Der Blick ist auf die Frontscheibe, Lenkrad und Armaturen gerichtet.
Auswahlmenü bei dem die Zugmaschiene mit unterschiedlichen Teilen wie Schürzen und Spiegeln aufgerüstet werden kann.
Übersichtskarte von Teilen Europas mit Statusinformationen wie Einnahmen und Ausgaben und verschiedenen Fahrer/-innen und ihren Zugmaschinen.