Zum Inhalt Zum Hauptmenü

Five Nights at Freddy's

Info & Pro/Contra
Cover: Ein Bär schaut dem Spielenden entgegen.
Genre: 
Adventure
Charakteristik: 
Point and Click Horror
Altersfreigabe lt. PEGI:
ab 12
Inhaltsbeurteilung (PEGI): 
Angst
Gewalt
Verfügbare Plattformen: 
Android
iOS (iPhone, iPad, iPod Touch)
Windows (PC)
Technische Voraussetzungen: 
Minimum: Betriebssystem: XP,Vista,Windows7; Prozessor: 2 GHz Intel Pentium 4 or AMD Athlon or equivalent; Arbeitsspeicher:1 GB RAM; Grafik: 1 GB;DirectX: Version 9.0; Speicherplatz: 250 MB verfügbarer Speicherplatz
Verlag: 
Scott Cawthon
Erscheinungsdatum:
18. August 2014
Kosten:
bis EUR 5,-
Multiplayer-/ Kooperationsmodus:
Nein
Onlinemultiplayerfunktion: 
Nein
In-Game-Käufe:
Nein
In-Game-Werbung:
Nein

Spielbeschreibung:

Im Pont-and-Click- Adventure „Five Nights at Freddy’s“ schlüpfen Spielende in die Rolle eines Security Angestellten namens Mike Schmidt, welcher sich durch diesen Nachtjob in der Pizzeria „Freddy Fazbear“ einen Zusatzverdienst erhofft.

Die Pizzeria bot, bis zur Schließung wegen vermisster Kinder,  als Besonderheit  und  Hauptattraktion vier Roboter an, die die Kinder während ihres Pizzagenusses unterhalten sollten.  Diese Roboter werden auch „Animatronics“ genannt, sie verselbstständigen sich in der Nacht und haben nur ein Ziel – den Herrn Schmidt aufzuspüren und ihn anschließlich in ein Ersatzkostüm zu stecken, was tödliche Folgen mit sich bringt.

Spielende haben nun die Aufgabe, aus den Augen des Nachwächters, die Überwachungskameras genau zu beobachten und Türen zu schließen sobald die Animatronics versuchen einzudringen, wobei dem Protagonisten Mike nur eine begrenzte Menge an Strom zur Verfügung steht. Hat man die bereitgestellte Elektrizität erschöpft so geht das Licht aus und alle Türen gehen auf, also gilt es möglichst stromsparend durch die Nacht zu kommen.

Das Ziel ist es alle sieben Nächte der Woche zu überleben.

Spielspezifische Anmerkungen:

Zur Installation auf dem PC wird ein Steam-Konto vorausgesetzt

Getestete Plattform:

Pro/Contra:

Pro Contra
Spielspaß Packende Atmosphäre, man will bis zum Ende der Woche durchhalten Anfangs kennt man sich sehr wenig aus und hat kaum Hinweise darauf, was man machen sollte
Pädagogik Durch die begrenzte Strommenge wird vorausschauendes Denken und Planen abverlangt Es kommt öfter zu Schreckmomenten und Stresssituationen
Technik Künstlerische Darstellung, einfache Steuerung, offline spielbar Keinerlei Hinweise zur Steuerung; wenn man auf Esc drückt kommt man nicht wie üblich ins Menü, sondern das Spiel wird beendet

Spielbar für:

  • Junge Erwachsene (16+ Jahre)
  • Erwachsene (18+ Jahre)

Links zu weiteren Infos:

Screenshots: 
Screenshot: Durch eine Kamera sieht der Spielende einen leeren Gang.
Screenshot: Ein Hase schaut in ein Zimmer hinein.
Screenshot: Ein Zeitungsausschnitt wurde markiert.