Zum Inhalt Zum Hauptmenü

Forza Motorsport 5

Empfehlungen
Cover von Forza 5 mit schwarzem Audi (Covers unterscheiden sich in verschiedenen Ausgaben)

BuPP-Altersempfehlung:

"ab 12 Jahren"
Genre: 
Rennspiele
Charakteristik: 
Autorennspiel auf Autorennstrecken
Altersfreigabe lt. PEGI:
ab 3
Inhaltsbeurteilung (PEGI): 
Online
Verfügbare Plattformen: 
Xbox One
Technische Voraussetzungen: 
Xbox Live Gold
Verlag: 
Microsoft Studios
Erscheinungsdatum:
22. November 2013
Kosten:
bis EUR 50,-
Multiplayer-/ Kooperationsmodus:
Ja
Multiplayer-/ Kooperationsmodus Beschreibung:
Autorennen im Splitscreen (geteilter Bildschirm)
Onlinemultiplayerfunktion: 
Ja
Onlinemultiplayerfunktion Beschreibung: 
bis zu 16 Spielende können sich online duellieren
In-Game-Käufe:
Ja
In-Game-Käufe Beschreibung:
optionale DLC, welche aber auch mit kostenlosen Credits erspielt werden können
In-Game-Werbung:
Ja
In-Game-Werbung Beschreibung:
reale Ingame Werbung für Automarken, Reifen, etc.

Spielbeschreibung:

„Forza Motorsport 5“ von Microsoft Studios ist ein exklusiver Rennspieltitel für die Xbox One und bietet ca. 200 Autos aller möglichen Klassen, die man mittels im Spiel erspielter Credits oder auch mit Echtgeld kaufen kann. Obwohl von Microsoft viele der besseren Autos mit In-game-Käufen beworben werden, ist es mit einer längeren Spieldauer durchaus möglich, alle Autos auch ohne Echtgeld zu erwerben. Mit diesen Autos trifft man auf abgesperrten Rennstrecken auf andere Fahrer, mit denen man sich in diversen Herausforderungen messen kann.

Eine bedeutende Neuerung gegenüber den Vorgängerversionen nennt sich Drivatar. Das Spiel berechnet dabei die Fahrweise der Spielenden, lädt den Drivatar in die Cloud hoch und andere Spielende können gegen diesen Drivatar antreten. Der Drivatar kann so auch für einen selbst Rennen gewinnen und Credits erarbeiten. Genau so fährt man auch als Spieler/in im Singleplayer-Modus nie gegen eine echte KI, sondern gegen die Drivatare der anderen Spielenden, welche sich damit durch eine menschlichere Fahrweise auszeichnen. Zumindest solange die Konsole mit dem Internet verbunden ist. Spielt man offline tritt man gegen klassische KI-Fahrer an.

Es gibt keine richtige Story, allerdings ist das Herzstück von „Forza 5“ der Karrieremodus, in dem in verschiedensten Rennklassen (bspw. Oldtimer oder Mittelklassewagen) mehrere Rennen gefahren werden. Man kann auch während eines angefangenen Wettbewerbs zwischen den Klassen wechseln. Das Spiel ist auch im Splitscreen zu zweit vor einer Konsole spielbar oder mit der Xbox-Gold-Mitgliedschaft (kostenpflichtig) mit bis zu 15 Fremden und Freunden. Zusätzliche Features sind Sprachbefehle über die Kinect Kamera und ein Force-Feedback-Lenkrad (beides kostenpflichtig).

Spielbewertung:

„Forza Motorsport 5“ besticht durch gute Grafik und sehr realistische Fahrphysik ohne Arcade Elemente. Die Physik und Steuerung des Spiels wurden genau auf die Next-Gen Konsole xBox One zugeschnitten und fühlen sich daher sehr realistisch an. Auch die Neuerung der Drivatare, Abbilder menschlicher Spielender, die die KI sozusagen ersetzen, bietet ein gutes Spielgefühl und fokusiert das Spiel auf den sportlichen Aspekt. 

Im Vergleich zum direkten Vorgänger wurde der Fuhrpark um 300 Autos reduziert, die Auswahl der verbliebenen 200 Fahrzeuge ist dennoch enorm. Auch bei den Strecken wurde in „Forza 5“ gespart. So befinden sich nur 14 Strecken im Hauptspiel, man kann aber davon ausgehen, dass weitere Strecken hinzugefügt werden. Die vorhandenen Strecken sind sehr ansprechend und realistisch gestaltet, lediglich das Geschehen neben der Rennbahn wirkt manchmal etwas leblos und steril, was aber nicht weiter stört, da man während des Spieles mehr auf die Strecke konzentriert ist als auf das drumherum. Eine deutschsprachige Sprecherin erzählt viel Interessantes und Wissenswertes rund um gewählte Strecken und die aus der britischen Fernsehserie Top Gear bekannte TV-Legende Jeremy Clarkson bringt einem auf englisch in seiner typischen launigen Art Details zu den gewählten Fahrzeugen näher. Auch die Top Gear Teststrecke kann in "Forza Motorsport 5" befahren werden.

Die Schwierigkeitsstufen sind vor jedem Rennen sehr fein einstellbar und anpassbar, so dass sowohl Genre-Neulinge als auch Profis auf ihre Kosten kommen und weder unter- noch überfordert sind. Man kann auch nur bestimmte Hilfen ein- bzw. ausschalten, oder die Stärke der gegnerischen Drivatare fein einstellen. Das Spiel erlaubt ansonsten keine Erstellung eines Avatars, den man im Spiel sieht, so kommen auch keine Geschlechter in den Rennen vor. Alles im Spiel ist rein auf das Auto ausgerichtet. Die Motivation wird vor allem dadurch gehalten, dass man seinen Drivatar mit anderen vergleichen kann und statt eines klassischen Avatars seinen Drivatar weiter entwickeln kann und will. 

Pädagogisch erwähnenswert ist, dass man nicht von den Parcours abweichen kann, keine Möglichkeit des Auslebens von Gewaltphantasien geboten wird und sich alles nur um den Motorsport dreht. So kann man das gefahrene Auto auch nicht vollkommen zerstören, sondern nur technisch stark beeinträchtigen. Genretypisch werden Reaktion, Konzentration, Hand-Auge Koordination und vorausschauendes Denken gefördert.

„Forza 5“ bietet Autorennsimulation auf einem hohen Niveau und verschreibt sich der puren Rennleidenschaft. Das Spiel wird daher allen Rennbegeisterten ab 12 Jahren empfohlen.

Getestete Plattform:

Spiel erfordert:

Reaktion:

viel

Denken:

mittel

Ausdauer:

mittel

Links zu weiteren Infos:

Screenshots: 
Rennauto in Nahaufnahme
Rennstrecke aus der Vogelperspektive
Rennstrecke mit Auto