Zum Inhalt Zum Hauptmenü

Jelly Defense

Empfehlungen
Symbol des Spiels mit einer roten lachenden Jelly-Figur

BuPP-Altersempfehlung:

"ab 10 Jahren"
Genre: 
Action
Charakteristik: 
Tower-Defense-Spiel
Altersfreigabe lt. Apple iOS Store:
ab 4
Google Alterseinstufung:
Alle Stufen
Verfügbare Plattformen: 
Android
iOS (iPhone, iPad, iPod Touch)
Technische Voraussetzungen: 
Android-Version 2.2 oder höher, iOS Version 4.2 oder höher
Verlag: 
Infinite Dreams
Erscheinungsdatum:
28. September 2011
Kosten:
bis EUR 5,-
Multiplayer-/ Kooperationsmodus:
Nein
Onlinemultiplayerfunktion: 
Nein
In-Game-Käufe:
Nein
In-Game-Werbung:
Nein

Spielbeschreibung:

"Jelly Defense" ist ein so genanntes Tower-Defense-Spiel. Bei diesem Spielprinzip geht es darum, angreifende Gegner durch geschicktes, strategisches Platzieren und Aufrüsten von Abwehrtürmen abzuwehren. In "Jelly Defense" helfen die Spielenden einem "Jelly"-Volk bei der Verteidigung ihrer Kristalle gegen andere Jellys. Sowohl die guten als auch die bösen Jellys treten in den Farben Rot und Blau auf. So können die Gegner nur mit Jellys der entsprechenden Farbe abgewehrt werden. Dazu stehen unterschiedliche Jelly-Türme mit jeweils anderen Abwehrmechanismen und Eigenschaften (bzgl. Reichweite, Schaden, Verlangsamung der Gegner) zur Verfügung. Das Bauen und Aufrüsten der Türme kostet Spielgeld, welches durch das Besiegen der Gegner verdient wird. Hin und wieder bekommen die Spielenden auch nützliche Power-Ups. Dies sind z.B. ein Wirbelsturm oder eine Gewitterwolke, die mittels Lagesensor des Geräts über den Bildschirm gesteuert werden.
Im Spiel gibt es über 20 Levels, die nach und nach freigeschaltet werden. Ziel ist es, so viele Kristalle wie möglich vor dem Diebstahl zu retten. Sind alle Kristalle vom Spielfeld verschwunden, gilt ein Level als verloren.

Spielbewertung:

„Jelly Defense“ zeichnet sich durch eine künstlerisch ansprechende Gestaltung aus - mit liebevollen Details und kleinen Überraschungen. Auch Hintergrundmusik, Geräusche und Soundeffekte sind einwandfrei umgesetzt und unterstützen den Spielfluss.

Alle neuen Spielelemente werden in kurzen Tutorialsequenzen gut erklärt, der Einsatz von Power-Ups kann in speziellen Levels geübt werden. Zur weiteren Unterstützung kann eine Hilfe und die „Jellypedia“ - eine Art Glossar über alle Spielelemente – abgerufen werden. Die englische Spielsprache könnte jedoch für Neulinge des Genres den Einstieg erschweren.

Anders, als viele Tower-Defense-Spiele, dürfte die Umsetzung von „Jelly Defense“ auch ein weibliches Publikum ansprechen. Die niedliche Gestaltung darf jedoch nicht darüber hinwegtäuschen, dass „Jelly Defense“ ein durchwegs anspruchsvolles Spiel ist. Nach den Einstiegslevels steigt die Schwierigkeitskurve steil an, so dass selten ein Level bereits beim ersten Versuch ohne Verluste von Kristallen zu schaffen ist. So wird von den Spielenden viel Geschick in Sachen Strategie und Taktik abverlangt, worin auch das größte Förderungspotenzial des Spiels liegt. Gefordert und gefördert werden zudem vorausschauendes Denken, Reaktionsfähigkeit, Konzentration und Ausdauer. Letzteres ist vor allem auf Grund der langen Levels notwendig. Das Spiel kann zwar jederzeit pausiert werden, ein Abspeichern ist aber nur nach Abschluss eines Levels möglich. Der Gewaltaspekt ist aufgrund der abstrakten Darstellung (vergleichbar mit Schachfiguren) und süßen Soundgestaltung zu vernachlässigen - strategisches Denken steht im Vordergrund.

Da der hohe Schwierigkeitsgrad jüngere Spielende schnell frustrieren könnte, wird das Spiel seitens der BuPP erst ab 10 Jahren empfohlen.

Spielspezifische Anmerkungen

"Jelly Defense" ist nur auf Englisch verfügbar.

Getestete Plattform:

Spiel erfordert:

Reaktion:

mittel

Denken:

viel

Ausdauer:

viel

Links zu weiteren Infos:

Screenshots: 
Auf dem Spielfeld sieht man einen Angriff von roten Jellys.
Hauptmenü des Spiels
In der Jellypedia kann man sich Informationen über die Spielfiguren durchlesen.
Auf dem Spielfeld befinden sich Gegner und Münzen, die eingesammelt werden müssen.