Zum Inhalt Zum Hauptmenü

Lilly Looking Through

Empfehlungen
Ein kleines Mädchen in rotem Kleid mit einer großen Brille steht in einer Wassedrlandschaft. Darüber der Schriftzug "Lilly Looking Through".

BuPP-Altersempfehlung:

"ab 8 Jahren"
Genre: 
Adventure
Charakteristik: 
Point&Click Adventure
Altersfreigabe lt. USK:
ab 0
Verfügbare Plattformen: 
Mac OSX (Apple)
Windows (PC)
Verlag: 
Headup Games
Erscheinungsdatum:
31. Oktober 2013
Kosten:
bis EUR 10,-
Multiplayer-/ Kooperationsmodus:
Nein
Onlinemultiplayerfunktion: 
Nein
In-Game-Käufe:
Nein
In-Game-Werbung:
Nein

Spielbeschreibung:

Lilly Looking Through“ ist ein Point & Click- Adventure, das die Spielenden in eine zauberhafte Welt entführt. In der Rolle eines kleinen Mädchens namens Lilly haben die Spielenden die Aufgabe, durch Anklicken von zahlreichen Gegenständen oder durch Bewegen von Utensilien verschiedene Rätsel zu lösen und Hindernisse zu überwinden.

Um ihren kleinen Bruder, der von einem magischen Schal umschlungen und davongetragen wurde, wieder zu finden, begibt sich Lilly auf eine Reise durch unterschiedliche Landschaften. Mit Hilfe einer magischen Brille kann Lilly auch in die Vergangenheit gelangen. Durch geschickte Manipulation der Vergangenheit gelingt es Lilly, im Spiel voranzukommen. So kann sie beispielsweise in der Vergangenheit eine Nuss eingraben, und in der Gegenwart wächst an dieser Stelle ein großer, starker Baum, mit dessen Hilfe sie einen zuvor unüberwindbaren Abgrund passieren kann.

Spielbewertung:

„Lilly Looking Through“ ist ein stimmungsvolles Point & Click- Adventure, das vor allem durch seine Atmosphäre besticht. Durch die ruhige, teilweise esoterisch angehauchte Musik und die malerische und liebevoll gestaltete Grafik werden die Spielenden in eine verzaubernde und phantastische Welt entführt. Sehr gelungen ist auch der Einsatz der magischen Brille, mit der Lilly in die Vergangenheit reisen kann. Der Wechsel zwischen den Zeiten bringt ein außergewöhnliches Gestaltungselement ins Spiel, das von den Spielenden vor allem logisches Denken, Vorstellungsvermögen und kreative Problemlösungskompetenz abverlangt. Wer bei einem der teilweise recht anspruchsvollen Rätsel nicht weiter kommt, hat jederzeit die Möglichkeit, sich einen Hinweis geben zu lassen. Dieser Hinweis bietet jedoch keine endgültige Lösung an, sondern zeigt nur auf, wo sich Gegenstände befinden, die für die Lösung des Rätsels hilfreich sein können. Obwohl das Spiel „nur“ auf 10 unterschiedlichen Schauplätzen spielt, bietet es trotzdem großen Rätselspaß für mehrere Stunden. Dabei wird im Spiel gänzlich auf Gewalt verzichtet. Hervorzuheben ist der Einsatz einer weiblichen Spielheldin, die sich anders als in manch anderen Spielen als ganz normales selbstbewußtes und starkes Mädchen präsentiert sowie der Zusammenhalt zwischen den beiden Geschwistern, der die Story des Spieles prägt.

Befremdlich ist auf technischer Seite, dass die Installation des Spieles von modernen Antivirusprogrammen blockiert wird – das wird allerdings in der Spielanleitung erwähnt. Es gibt keine Sprachausgabe, die wenigen Texte sind auf Deutsch, im Großen und Ganzen sind aber sowohl die Spielmechanik als auch die Spielgeschichte komplett selbsterklärend. In einigen Leveln gilt es Rätsel unter Zuhilfenahme von Farben zu lösen, Personen mit Farbsehschwäche könnten hier Probleme haben.

Das Spiel kann allen Freunden kniffliger Rätsel ab 8 Jahren empfohlen werden, aufgrund der guten Hilfefunktion und mit Hilfe eines Erwachsenen kann das Spiel aber durchaus auch jüngeren Kindern schon Spaß machen.

Getestete Plattform:

Spiel erfordert:

Reaktion:

wenig

Denken:

viel

Ausdauer:

mittel

Links zu weiteren Infos:

Screenshots: 
Ein Mädchen geht über Reste einer alten Festungsanlage, die teilweise überflutet ist.
Im Hintergrund befinden sich drei surrealle Häuser. Im Vodergrund fliegt ein kleiner Bub eingewickelt in einen roten Schal durch die Luft.
Ein kleines Mädchen balanciert über ein Holzbrett. Daneben befindet sich ein hölzener Weg und ein künstlich angelegter Teich.
Bizarre Unterwasserlandschaft. Ein Mädchen schwimmt auf einen Höhleneingang zu, der jedoch durch einen großen Stein verlegt ist.