Zum Inhalt Zum Hauptmenü

The Long Journey Home

Info & Pro/Contra
Cover des Spiels: Ein Raumschiff fliegt im Weltall auf eine Struktur aus mehreren Ringen hinzu
Genre: 
Adventure
Charakteristik: 
Weltraum Abenteuer
Altersfreigabe lt. PEGI:
ab 16
Inhaltsbeurteilung (PEGI): 
Schimpfwörter
Verfügbare Plattformen: 
Windows (PC)
Technische Voraussetzungen: 
Windows 7 oder neuer; 3 GHz Dual Core CPU; 4 GB RAM; NVIDIA GeForce 650 Ti/ AMD Radeon HD 7790 Grafikkarte oder besser; 16 GB Festplattenspeicher;
Verlag: 
Daedelic Entertainment
Erscheinungsdatum:
30. Mai 2017
Kosten:
bis EUR 50,-
Multiplayer-/ Kooperationsmodus:
Nein
Onlinemultiplayerfunktion: 
Nein
In-Game-Käufe:
Nein
In-Game-Werbung:
Nein

Spielbeschreibung:

In “The Long Journey Home" werden die Spielenden nach einem fehlgeschlagenen Überlichtgeschwindigkeitsflug zum Sonnensystem Alpha Centauri in die Weiten des Weltalls geschleudert und sollen nun versuchen, einen Weg zurück zur Erde zu finden. Hierzu gilt es, sich von einem unbekannten Sonnensystem zum nächsten voran zu tasten und so Schritt für Schritt dem Heimatplaneten näher zu kommen.

Zu Beginn des Spiels wird eine vierköpfige Besatzung aus insgesamt zehn zur Auswahl stehenden Personen mit unterschiedlichen Fähigkeiten ausgesucht. Weiters muss man sich für ein Raumschiffdesign sowie eine Landekapsel, mit der Exoplaneten erkundet werden können entscheiden.

Diese anfängliche Auswahl wirkt sich strategisch auf das zukünftige Spielgeschehen aus und bestimmt zum Teil, welche Optionen dem/der Spieler/in zur Verfügung stehen. Die Hauptaufgaben liegen bei “The Long Journey Home" darin, neue Sonnensysteme zu erkunden, deren Ressourcen effektiv für regelmäßig anstehende Reparaturen sowie den Schiffsantrieb zu nutzen, sowie mit außerirdischen Lebensformen zu kommunizieren und zu handeln. Hierfür müssen die Spielenden häufig die verschiedenen Exoplaneten eines Sonnensystems anfliegen, um dort Rohstoffe abzubauen. Das Landen auf Planeten gestaltet sich sehr ähnlich und ist eine Art Minispiel, bei dem der Anflugswinkel und Schub den Gegebenheiten der dort herrschenden Umwelt angepasst werden müssen.

 

Getestete Plattform:

Pro/Contra:

Pro Contra
Spielspaß Für Fans von Strategiespielen interessant, weil Entscheidungen sich stark auf das weitere Spielgeschehen auswirken und strategisches Vorgehen entscheidend für einen Erfolg ist; Wiederspielwert durch prozedural generierte Welten Spielgeschichte eher flach; Relativ hoher Schwierigkeitsgrad und Zufallselemente, die nicht beeinflusst werden können; Viele Abläufe im Spiel werden mit der Zeit repetitiv (z.B. Landungen auf Planeten); präzision der Steuerung nicht optimal
Pädagogik Die Steuerung erfordert Fingerspitzengefühl, Auge-Hand-Koordination und vorausschauendes Denken; Entscheidungen haben unmittelbare und auch weitreichende Konsequenzen; Kämpfe können großteils vermieden werden Hoher Schwierigkeitsgrad und unfair wirkende Zufallsereignisse können schnell zu Frustration führen
Technik Ladezeiten dämpfen den Spielfluss; Die Physikengine wirkt nicht sehr präzise

Spielbar für:

  • Junge Erwachsene (16+ Jahre)

Links zu weiteren Infos:

Screenshots: 
Screenshot: Auswahltmenü der Pilot/-innen; es stehen vier aus zehn Personen zur Auswahl
Screenshot: Weltraumansicht der Erde mit groben Übersichtsdaten des Planeten und Statusinformationen zum Raumschiff
Screenshot: Kommunikationsbildschirm mit zwei außerirdischen Wesen, die etwas an flügellose Wespen mit Smileygesichtern erinnern