Zum Inhalt Zum Hauptmenü

Mario Party 10

Empfehlungen
Cover: Mario, Luigi, Peach und Yoshi auf der Flucht vor Bowser.

BuPP-Altersempfehlung:

"ab 7 Jahren"
Genre: 
Spielesammlungen
Charakteristik: 
Partyspiel, Minispielsammlung
Altersfreigabe lt. PEGI:
ab 7
Inhaltsbeurteilung (PEGI): 
Gewalt
Verfügbare Plattformen: 
Wii U
Verlag: 
Nintendo
Erscheinungsdatum:
20. März 2015
Kosten:
bis EUR 50,-
Multiplayer-/ Kooperationsmodus:
Ja
Multiplayer-/ Kooperationsmodus Beschreibung:
Bis zu 5 Spielende treten gegeneinander in diversen Minispielen an. Jeder Spieler und jede Spielerin benötigt ein eigenes Eingabegerät (Wii Remote Controller).
Onlinemultiplayerfunktion: 
Nein
In-Game-Käufe:
Nein
In-Game-Werbung:
Nein

Spielbeschreibung:

„Mario Party 10“ ist der erste Ableger der Partyspiel-Serie, der für die aktuelle Nintendo Konsole WiiU erschienen ist. Fans der Serie beschert dieser Umstand, dass neben einer aufgehübschten Grafik auch neue Spielmodi zu entdecken sind. Wie schon in den Vorgängerspielen, bewegt man sich über diverse Spielbretter in Richtung Ziel und absolviert zwischendurch immer wieder recht simpel gehaltene Minispiele. Dabei gilt es meist möglichst viele Sterne, Herzen, oder Münzen einzusammeln.

Neben dem „Mario Party“-Modus, in dem bis zu vier Spielende zwar gegeneinander antreten, aber dennoch gemeinsam in einem Vehikel über das Spielbrett sausen, gibt es nun auch noch einen Amiibo- und den „Bowser Party“-Modus. In ersterem können wiederum vier Spielende mit ihren Amiibo-Figuren, auf speziell dafür kreierten Spielbrettern, gegeneinander antreten und in letzterem kommt erstmals das Gamepad der WiiU zum Einsatz. Wie gehabt bewegen sich bis zu vier Spielende in einem, je nach gewähltem Spielbrett unterschiedlich aussehendem, Gefährt durch die Spielwelt, mit dem Unterschied, dass sie diesmal ein gemeinsames Ziel verfolgen, nämlich dem/der fünften Spieler/-in zu entkommen. Diese fünfte Person übernimmt den Part des ewigen Widersachers Marios: Bowser. Ihr Ziel ist es die Partygesellschaft am erreichen des Ziels zu hindern und ihr vorher, in speziellen Minispielen, alle Herzen abzunehmen.

Allen Modi gleich ist, dass man einen Großteil der Spielzeit in den bereits erwähnten Minispielen verbringt. Davon gibt es mehrere Dutzend und die Aufgaben, die dabei zu erfüllen sind, umspannen einen großen Bereich an Tätigkeiten. So muss man etwa seine Golfkünste beweisen, sich in diversen Gedächtnisspielen üben oder Wettrennen gewinnen.

Das Spiel bietet neben den Primärmodi auch noch weitere Betätigungsfelder. Es gibt ein paar Bonusspiele zu erkunden, man kann die Minispiele einzeln anwählen und beliebig oft spielen und man kann im spieleigenen Laden die vorher im Spiel verdienten Punkte für diverse Decoartikel und andere Goodies ausgeben.

Spielbewertung:

„Mario Party 10“ ist ein unkompliziertes Spiel für zwischendurch. Besonders, wenn man mit mehreren Personen antritt, kommen seine Stärken voll zur Geltung. Es macht auch in der zehnten Auflage des Spielprinzips Spaß den Mitspielerinnen und Mitspielern den ein oder anderen Stern in einem Minispiel vor der Nase wegzuschnappen oder diese noch kurz vor dem Ziel zu überholen. Der neue Bowser-Modus und die aufgehübschte Grafik bringen frischen Wind ins Spiel. Der passende Sound und die einfache Zugänglichkeit sind hier ebenfalls positiv zu erwähnen.

Auf der anderen Seite verliert das Spiel im Einzelspielermodus (naturgemäß) schnell seinen Reiz, ist mitunter frustierend unfair und ist in so manchem Minispiel nur schlecht zu bedienen. Wie bei einem klassischen Brettspiel, kommt es auch hier eher auf das Würfelglück, als auf die Fähigkeiten der Spielerinnen und Spieler, an. Es kommt nicht selten vor, dass sich der bereits sicher geglaubte Sieg noch kurz vor dem Ziel in eine Niederlage verwandelt - das kann frustrieren, gibt dadurch aber andererseits auch Schwächeren die Chance einmal zu gewinnen. Das macht das Spiel gerade für Familien interessant.

Pädagogisch ist das Spiel grundsätzlich unbedenklich. Kleine Kinder könnten eventuell ab und an erschrecken, wenn der wütende Bowser, den es zu besiegen gilt, groß am Bildschirm brüllt und wild gestikuliert. Die Grafik ansich, als auch die Hintergrundmusik, sind fröhlich und kindgerecht. Auch einige Lerneffekte, z.B. Reaktion und Merkfähigkeit, können erzielt werden, weshalb das Spiel für Personen ab 7 Jahren empfohlen werden kann.

Getestete Plattform:

Spiel erfordert:

Reaktion:

viel

Denken:

mittel

Ausdauer:

mittel

Links zu weiteren Infos:

Screenshots: 
Überblick über eines der Spielbretter. Man sieht die Spielfelder und rundherum Deko-Gegenstände.
Ein Pfad auf einem Spielbrett der durch einen Lavasee führt.
Ein Minispiel bei dem die Spielenden Bomben auf eine riesige fleischfressende Pflanze werfen.
Ein Minispiel bei dem die Spielenden Bowsers Flammenatem ausweichen.