Zum Inhalt Zum Hauptmenü

Metal Gear Solid V: Ground Zeroes

Info & Pro/Contra
Cover - Ein Soldat mit Augenklappe und Vollbart, der sich bei Nacht auf einer Militärbasis befindet.
Genre: 
Action
Charakteristik: 
Stealth-Action-Adventure
Altersfreigabe lt. PEGI:
ab 18
Inhaltsbeurteilung (PEGI): 
Gewalt
Schimpfwörter
Verfügbare Plattformen: 
PS3
PS4
Xbox One
Xbox360
Verlag: 
Konami
Erscheinungsdatum:
20. März 2014
Kosten:
bis EUR 30,-
Multiplayer-/ Kooperationsmodus:
Nein
Onlinemultiplayerfunktion: 
Nein
In-Game-Käufe:
Nein
In-Game-Werbung:
Nein

Spielbeschreibung:

Bei "Metal Gear Solid V: Ground Zeroes" handelt es sich um den Auftakt zu "Metal Gear Solid V: The Phantom Pain". Ursprünglich sollten beide Teile zur gleichen Zeit erscheinen, da sich aber während der Entwicklung bereits die Ankunft der neuesten Konsolengeneration ankündigte, wurde das Spiel geteilt und die erste Mission als Prolog ausgekoppelt. Der umfangreichere Part "The Phantom Pain" ist wohl erst für das Jahr 2015 zu erwarten, ein konkreter Erscheinungstermin steht noch aus.

Im Spiel dreht sich alles um einen Geheimagenten mit Codenamen Snake. Die im Jahre 1975 spielende Handlung knüpft an die Geschichte der Vorgängerteile an und setzt einiges an Vorwissen für ein gutes Verständnis der Vorgänge im Spiel voraus. Glücklicherweise erlaubt es das Spiel, sich die Vorgeschichte in Textform anzeigen zu lassen und holt somit auch Serienneulinge mit ins Boot. In "Ground Zeroes" findet man sich als Spieler/-in unweit eines Gefangenenlagers wieder und hat den Auftrag, zwei Verbündete und alte Bekannte Snakes aus feindlichen Händen zu befreien.

Dazu schleicht oder schießt man sich durch die offene Welt des Action-Adventures; wobei Letzteres sowohl durch die Spielmechanik, als auch durch ein Punktesystem das den Erfolg der Mission bewertet, bestraft wird. Das Spiel setzt verstärkt auf lautloses Vorgehen und bietet auch entsprechende Möglichkeiten (Zerstörung von Kameras, unbemerktes Fahren auf der Ladefläche eine LKWs, usw.), um den Auftrag weitgehend unentdeckt und ohne tödliche Gewalt erfolgreich auszuführen.

Nachdem man solcherart die kurze Hauptmission abgeschlossen und die Gefangenen befreit hat, bleibt einem noch sich die Wartezeit auf den zweiten Teil mit diversen Nebenmissionen, oder einem erneuten Durchgang im deutlich fordernderen "Extrem"-Modus, zu verkürzen.

 

Getestete Plattform:

PS3

Pro/Contra:

Pro Contra
Spielspaß Packende Inszenierung, gute Grafik, fordernder aber fairer Schwierigkeitsgrad Extrem kurze Spieldauer, etwas unübersichtlicher Einstieg, keine deutsche Sprachausgabe (Untertitel)
Pädagogik Tödliche Gewalt ist nicht unbedingt nötig, überlegtes Vorgehen wird belohnt Gewalt, blutige Zwischensequenzen, teils rauer Umgangston
Technik Läuft auch auf den älteren Systemen ansehnlich und flüssig Teils etwas steif wirkende Animationen

Spielbar für:

  • Erwachsene (18+ Jahre)

Links zu weiteren Infos:

Screenshots: 
Eine scheinbar verlassene Militärbasis.
Ein Hubschrauber hebt von seinem Landeplatz ab.
Der Hauptcharakter bekämpft einen feindlichen Soldaten.
Der Hauptcharakter bekämpft einen feindlichen Soldaten.
Militärgelände und schleichende Person
Hauptcharakter stellt einen feindlichen Soldaten.
Explodierendes Gebäude und Charakter mit Schusswaffe