Zum Inhalt Zum Hauptmenü

Munin

Info & Pro/Contra
schwarzer Rabe auf einem Stein sitzend mit dem Munin-Schriftzug
Genre: 
Rätsel/Gehirnsport
Charakteristik: 
Puzzle-Jump-&-Run
Altersfreigabe lt. PEGI:
ab 7
Inhaltsbeurteilung (PEGI): 
Angst
Gewalt
Verfügbare Plattformen: 
Windows (PC)
Verlag: 
Daedalic Entertainment
Erscheinungsdatum:
10. Juni 2014
Kosten:
bis EUR 10,-
Multiplayer-/ Kooperationsmodus:
Nein
Onlinemultiplayerfunktion: 
Nein
In-Game-Käufe:
Nein
In-Game-Werbung:
Nein

Spielbeschreibung:

Im Jump-&-Run-Puzzle-Spiel Munin, dessen Hintergrundgeschichte auf einen alten nordischen Mythos zurückgreift, verwünscht der Feuergott Loki den Raben Munin, den Boten des Göttervaters Odin. Er beraubt ihn seiner Flügel und verwandelt ihn in ein menschliches Mädchen. Der/die Spieler/-in muss nun in Gestalt des Mädchens in insgesamt 77 Levels, die in drei Welten unterteilt sind, durch Drehen einzelner Bildschirmteile (und damit der Levelarchitektur) Wege zu den verstreuten Federn finden und diese einsammeln. Mit Spielfortschritt nimmt auch der nicht anpassbare Schwierigkeitsgrad zu, was sich in immer komplexer werdenden Levelkonstruktionen zeigt. Weiters müssen weltenabhängige Eigenschaften, beispielsweise Wasser, rollende Steine oder Seelen, zum Verschieben der Levelteile eingesetzt werden. Stirbt man, dann kann man das Level neu beginnen, bereits eingesammelte Federn gehen allerdings verloren. Es gibt nur einen Speicherstand, ein Speichern innerhalb eines Levels ist nicht möglich. Außerdem können bereits gespielte Level nur noch einmal gespielt werden, wenn man die ganze Welt neu beginnt. Das Spiel ist in einem comicartigen Stil gehalten und wird aus einer seitlichen 2D-Perspektive dargestellt. Die Hintergrundgeschichte wird jeweils am Beginn einer Welt durch einen Textbildschirm erzählt, kommt aber ansonsten im weiteren Spiel nicht mehr vor. Die an sich leicht verständlichen Regeln werden in einem wortlosen Kurztutorial näher gebracht, wobei Spielende auch hier das Trial-and-Error-Prinzip anwenden müssen.

Getestete Plattform:

Pro/Contra:

Pro Contra
Spielspaß Neuartige Spielidee; stimmige künstlerisch anmutende Grafik und Hintergrundmusik kein Belohnungssystem, nur ein (teilweise sehr anspruchsvoller) Schwierigkeitsgrad; fehlende Anbindung an die Hintergrundgeschichte
Pädagogik Kombinatorik, Formerfassung und logisches Denken; keine Gewalt und kein Kampf im Spiel keine Hilfestellungen, wenn man stecken bleibt; geringer Wiederspielwert
Technik Steuerung einfach und selbsterklärend Schlechtes Speichersystem (nur eine Speichermöglichkeit, kein Speichern innerhalb von Leveln)

Spielbar für:

  • Kids (7-11 Jahre)
  • Jugendliche (12+ Jahre)
  • Junge Erwachsene (16+ Jahre)
  • Erwachsene (18+ Jahre)

Links zu weiteren Infos:

Screenshots: 
Puzzle vor einem dunkelgrünen, dunstverhangenem Hintergrund
Puzzle vor einer Kirchenruine - das Mädchen vor einem Abgrund stehend
Puzzleteile vor einem felsigen, orangefarbenen Hintergrund mit einem Stein als "weltenspezifische Eigenschaft"