Zum Inhalt Zum Hauptmenü

Obduction

Empfehlungen
Cover: Ein mit Pastellfarben gemaltes Bild eines knorrigen, verdrehten Baumes, der auf einem roten Felsen wächst. Aus den Blättern und Wurzeln des Baumes fließt Wasser.

BuPP-Altersempfehlung:

"ab 14 Jahren"
Genre: 
Adventure
Charakteristik: 
Rätselabenteuer in einer seltsamen Paralellwelt
Altersfreigabe lt. PEGI:
ab 12
Inhaltsbeurteilung (PEGI): 
Schimpfwörter
Verfügbare Plattformen: 
Windows (PC)
Technische Voraussetzungen: 
Windows 7 64-Bit, Intel i5-2500 Prozessor o.Ä., 8 GB RAM Arbeitsspeicher, GeForce 660 GTX / AMD 7700 Grafikkarte o.Ä. mit 1 GB VRAM, 20 GB Festplattenspeicher;
Verlag: 
Cyan Inc.
Erscheinungsdatum:
24. August 2016
Kosten:
bis EUR 30,-
Multiplayer-/ Kooperationsmodus:
Nein
Onlinemultiplayerfunktion: 
Nein
In-Game-Käufe:
Nein
In-Game-Werbung:
Nein

Spielbeschreibung:

Alles beginnt mit einer Wanderung in einem Nadelwald neben einem See. Während man durch den Wald schreitet beschreibt eine Tonbandaufnahme sonderbare Lichterscheinungen und spricht mit fremden Menschen. Kurz darauf sieht man ebenfalls ein merkwürdiges Licht und ein sonderbares, leuchtendes Objekt, das direkt auf einen zukommt. Plötzlich verschwimmt alles und man erwacht an einem eigenatigen Ort auf einem anderen Planet namens Soria.

So startet Obduction, ein Rätselspiel im Stil von frühen Genreklassikern wie Myst und Riven. Grob umrissen dreht sich die Spielgeschichte um sonderbare Bäume, die nicht nur Objekte und Menschen von der Erde, sondern auch von drei weiteren außerirdischen Planeten nach Soria teleportiert haben. Doch bei der Ankunft der Spielenden scheint die Welt beinahe völlig ausgestorben zu sein. Es gilt herauszufinden was passiert ist, warum man überhaupt teleportiert wurde und natürlich wie man wieder heimkehren kann. Hierzu müssen Spielende die Umwelt nach Hinweisen durchsuchen und sich Zugang zu weiteren Arealen verschaffen. Eine einzelne, in einem Bunker verschanzte Person gibt anfangs spärliche Informationen und erste Aufgaben. Generell bietet das Spiel fast keine Hilfestellungen zum Lösen der Rätsel. Diese bestehen meist darin, diverse Schalter und Hebel richtig umzulegen oder korrekte Codes in diverse Maschinen und Computer einzugeben. Hinweise finden sich lediglich subtil versteckt in diversen Manuskripten und aufgenommenen Audio- und Videobotschaften sowie der Umwelt selbst. Es ist Aufgabe der Spielenden, über die verstreuten Informationen sich selbst die Geschichte und Geschehnisse rund um Soria zusammenzustückeln und die Rätsel zu lösen.

Spielbewertung:

Obduction ist ein gelungenes Rätselspiel, bei dem vor allem die optische und akustische Darstellung überzeugen kann. Genretypisch wird Spielenden kaum eine direkte Hilfestellung bei den Rätseln gegeben. Leider kann dies dazu führen, dass man partout nicht auf die Lösung eines bestimmten Rätsels kommt. Die Aufgaben müssen im Allgemeinen nicht komplett linear gelöst werden, jedoch bedarf es zumindest irgendwann der Absolvierung aller Rätsel, wodurch ein Steckenbleiben möglich ist. Komplettlösungen aus dem im Internet (z.B. YouTube) können hier Abhilfe verschaffen. Die Grundstruktur der Rätsel ist oft ähnlich, Hinweise zur Lösung dieser Rätsel ergeben sich durch aufmerksames Erkunden und richtiges Kombinieren von verschiedenen Informationsquellen. Gefördert und gefordert wird hierbei vor allem logisches Denken, Kombinationsgabe und räumliche Orientierung sowie Konzentrations- und Merkfähigkeit. Die Übersetzung der verschiedenen geschriebenen Texte im Spiel ist relativ gut gelungen, es kann aber auch passieren, dass einzelne Dokumente in der Originalsprache (Englisch) anzutreffen sind. Da auch die Vertonung ausschließlich in englischer Sprache (mit deutschen Untertiteln) zur Verfügung steht, sind zumindest grundlegende Englischkenntnisse von Vorteil. Negativ fallen vor allem die langen Ladezeiten beim Teleportieren auf, was insbesondere im späteren Verlauf öfters genutzt werden muss. Zudem kann der hohe Schwierigkeitsgrad auf unerfahrene Spieler/-innen frustrierend wirken.

Das Spiel wird für erfahrene und ausdauernde Rätselfans ab 14 Jahren empfohlen.

Spielspezifische Anmerkungen

Obduction bietet auch eine Unterstützung für das Spielen in Virtual Reality (VR), falls Spielende eine Oculus Rift besitzen und die entsprechenden Hardwarevoraussetzungen erfüllen. Die Sprachausgabe von Obduction ist Englisch, Menü, Untertitel und Texte im Spiel sind in deutscher Sprache verfügbar.

Getestete Plattform:

Spiel erfordert:

Reaktion:

wenig

Denken:

viel

Ausdauer:

viel

Links zu weiteren Infos:

Screenshots: 
Screenshot: Canyonlandschaft mit vereinzelten Stauden und Bäumen. Im Hintergrund sind außerirdische Gesteinsformationen. Im Vordergrund steht eine Holztafel auf der "Welcome to Hunrath" steht.
Screenshot: Ein bärtiger Mann schaut durch das Fenster einer gepanzerten Tür.
Screenshot: Canyon in dem ein kleiner Bach fließt und rundherum ein kleiner Laubwald wächst. Die Sonne scheint sanft durch das Blätterdach.
Screenshot: Eine Steintür steht am Ende einer steinernen Plattform, in deren Mitte ein Kanal mit einer goldgelben Flüssigkeit liegt. Rundherum schweben Steinbrocken im Weltall und es sind entfernte Sterne, Galaxien und Gaswolken zu sehen.