Zum Inhalt Zum Hauptmenü

Professor Layton und die Maske der Wunder

Empfehlungen
Das Coverbild zeigt viele verschiedene Ausschnitte aus dem Spiel und die drei Spielhelden.

BuPP-Altersempfehlung:

"ab 12 Jahren"
Genre: 
Adventure
Charakteristik: 
Rätselspiel
Altersfreigabe lt. PEGI:
ab 7
Inhaltsbeurteilung (PEGI): 
Gewalt
Verfügbare Plattformen: 
3DS
Verlag: 
Nintendo
Erscheinungsdatum:
26. Oktober 2012
Kosten:
bis EUR 50,-
Multiplayer-/ Kooperationsmodus:
Nein
Onlinemultiplayerfunktion: 
Nein
In-Game-Käufe:
Nein
In-Game-Werbung:
Nein

Spielbeschreibung:

Die vierte Rätselreise mit Professor Layton und seinem Assistenten Luke kann beginnen. Dieses Mal bekommen sie weibliche Unterstützung von Emma. Professor Layton und die geheimnisvolle Maske beginnt in Monte D´Or, einer Stadt die bis vor achtzehn Jahren noch nicht existierte. Farbenfrohe und detailreiche Grafik erwarten den Spieler/die Spielerin in dieser virtuellen Stadt, die an Las Vegas erinnert. Plötzlich passieren eigenartige Dinge: Menschen werden versteinert oder zu Pferden verwandelt und ein mysteriöser Mann mit einer geheimnisvollen Maske erscheint –das Abenteuer beginnt! Aufgabe ist es, herauszufinden, was oder wer hinter dieser geheimnisvollen Maske steckt. Dazu werden Untersuchungen in Prof. Laytons Vergangenheit erforderlich, um Details zu dieser alten Maske zu erfahren. Mit Hilfe der 150 Rätsel, die im Laufe der Spielgeschichte zu lösen sind, enthüllt sich das Geheimnis. Jedes Rätsel startet mit einer kurzen Erklärung, schafft man ein Rätsel nicht auf Anhieb kann man sich mit Hinweismünzen Tipps kaufen. Die meisten Rätsel sind mit einer Portion Logik zu lösen. Gelungene Filmsequenzen sind in diesem Spiel eingebaut, die das ansonsten sehr textlastige Spiel auflockern. Das Spiel bietet auch drei Minigames, die etwas Abwechslung bieten.

Spielbewertung:

„Professor Layton und die Maske der Wunder“ bietet Rätselspaß verpackt in einer spannenden Geschichte und aufbereitet in einer schönen Spielwelt. Es sind über 150 abwechslungsreiche Rätsel zu lösen, die logisches Denken, räumliches Vorstellungsvermögen und Wahrnehmungsfähigkeit fordern und fördern sowie den Ehrgeiz wecken. Die Lust am Lesen ist Voraussetzung, da die Spielgeschichte sowie die Rätselerklärungen Großteils schriftlich dargeboten werden. Obwohl die Grenzen der Spielwelt zu spüren sind, hat der man gewisse Freiheiten in welche Reihenfolge man die Rätsel löst. Nach dem Kauf des Spiels erhält man ein Jahr lang täglich ein neues Gratis-Rätsel - was sich positiv auf die Motivation auswirkt. Steckenbleiben wird verhindert, da man nicht jedes Rätsel lösen muss, um weiter zu kommen bzw. auch Hilfestellungen angeboten werden. Durch gute Orientierungshilfen fällt auch ein Verirren in der Spielwelt weg.  Positiv zu erwähnen ist, dass man nach jedem Start des Spieles eine kurze Zusammenfassung über den Spielstand und darüber, was schon alles passiert ist, erhält. Alle Details können auch nachgelesen werden. Im Notizblock kann man sich selbst noch Wichtiges aufschreiben. Die Minispiele und Extras sind eine gute Auflockerung für Zwischendurch. Bereits gelöste Rätsel können jederzeit wieder gespielt werden. Personen, die gerne knifflige Rätsel lösen und sich auf eine Großteils textbasierte Geschichte einlassen können, wird das Spiel langfristigen Spaß bereiten. Die Bewertungskommission empfiehlt „Professor Layton und die Maske der Wunder“ für Spielende ab 12 Jahren.

Getestete Plattform:

3DS

Spiel erfordert:

Reaktion:

wenig

Denken:

viel

Ausdauer:

viel
Screenshots: 
Die Stadtansicht aus der Vogelperspektive.
Ein Zirkuszelt.
Eine Spielfigur mit weiten, weißen Flügeln.