Zum Inhalt Zum Hauptmenü

Savage Lands

Info & Pro/Contra
Cover: Der Schriftzug "Savage Lands" hinterlegt mit dem Bild eines verschneiten Waldes.
Genre: 
Adventure
Charakteristik: 
Survival Game
Altersfreigabe:
k.A.
Verfügbare Plattformen: 
Windows (PC)
Technische Voraussetzungen: 
Intel Core 2 Duo 2.0GHz o.Ä., Radeon HD 6870 o.Ä., 4GB Arbeitsspeicher, 2GB Festplattenspeicher
Verlag: 
Signal Studios
Erscheinungsdatum:
5. März 2015
Kosten:
bis EUR 30,-
Multiplayer-/ Kooperationsmodus:
Nein
Onlinemultiplayerfunktion: 
Ja
Onlinemultiplayerfunktion Beschreibung: 
Bis zu acht Personen spielen entweder mit- oder gegeneinander.
In-Game-Käufe:
Nein
In-Game-Werbung:
Nein

Spielbeschreibung:

Die Geschichte von "Savage Lands" ist schnell erzählt. Nachdem man aus dem Heimatland verstoßen wurde, strandet man in einem kleinen Boot am Ufer einer unwirtlich erscheinenden Insel. Von nun an ist man auf sich alleine gestellt und muss sich gegenüber der feindseligen Umgebung behaupten.

"Savage Lands" ist ein weiterer Vertreter des, momentan sehr beliebten, Survival-Genres. Es geht um die Erkundung der Spielwelt, die Herstellung von Gegenständen und den Kampf gegen die Natur und diverse Gegner. Zu letzteren zählen nicht nur computergesteuerte Wesen und Tiere, wie etwa Wölfe, Wildschweine und Skelette, sondern potentiell, im Falle der Mehrspielerpartien, auch die bis zu sieben Mitspielerinnen und Mitspieler, die sich um die Vorherschafft auf der Insel streiten. Man kann sich aber natürlich auch mit den anderen Spielenden zusammentun und der Welt gemeinsam gegenübertreten. Das gesamte Spielgeschehen findet hierbei in einer verschneiten Fantasywelt statt und so trifft man, neben den bereits erwähnten Wölfen und Wildschweinen, auch Baumwesen und Drachen auf der Insel an.

Besonderes Augenmerk legt das Spiel auf die Herstellung von Gegenständen und die Errichtung von Gebäuden. Einen Gutteil der Spielzeit ist man damit beschäftigt sich verschiedene Grundbestandteile, wie Steine, Holz, verschiedene Erze oder auch Tiersehnen, zu beschaffen und dann daraus diverse Äxte, Hämmer und Rüstungen zu basteln. Bekommt man Resourcen, wie Steine und Holz noch relativ einfach, so mündet die Suche nach selteneren Gegenständen meist in einem Kampf und nicht selten im eigenen Tod. Für die Herstellung interessanterer Dinge braucht man nicht nur die einzelnen Bestandteile, sondern auch den richtigen Ort, um diese herzustellen - etwa eine Feuerstelle, um Essen zu kochen oder eine Schmiede, um sich ein Schwert zu schmieden.  Mit jedem neuen Ausrüstungsgegenstand wird man so nach und nach ein bisschen mächtiger und die Welt verliert zunehmend ihren Schrecken und wird zur neuen Heimat der Spielenden.

Spielspezifische Anmerkungen:

Das Spiel befindet sich momentan (März 2015) noch in einem frühen "Early Access"-Stadium. Das bedeutet, dass große Teile des Spieles erst implementiert werden müssen. Das Spiel muss über die Spieleplattform Steam aktiviert werden. Dazu ist eine Internetverbindung nötig und ein Weiterverkauf wird dadurch unmöglich.

Getestete Plattform:

Pro/Contra:

Pro Contra
Spielspaß Große spielerische Freiheit, passende grafische Umsetzung und Lichtstimmung Zur Zeit noch sehr wenige Spielinhalte, eintönige Spielwelt, noch eher schlechte Zugänglichkeit
Pädagogik Gewalt, kaum Förderungspotentiale
Technik Läuft stabil Läuft auch auf Systemen die deutlich über den Mindestanforderungen liegen nicht immer ganz flüssig

Spielbar für:

  • Junge Erwachsene (16+ Jahre)
  • Erwachsene (18+ Jahre)

Links zu weiteren Infos:

Screenshots: 
Eine verschneite Winterlandschaft bei Tageslicht. Im Hintergrund thront ein Drache auf einem Turm.
Das Menü in dem Charakterwerte und das Inventar angezeigt werden.
Ein kleiner Stützpunkt mitten in der Nacht. Ein Feuer erhellt die Szenerie.
Ein Wald in der Abenddämmerung.
Der Blick auf den Wald hat sich rot eingefärbt - der Tod naht.