Zum Inhalt Zum Hauptmenü

Sherlock Holmes: Crimes & Punishments

Empfehlungen
Sherlock Holmes am Tatort eines Mordes, Holmes mit Pistole, Watson mit Axt

BuPP-Altersempfehlung:

"ab 16 Jahren"
Genre: 
Adventure
Charakteristik: 
Krimi-Adventure
Altersfreigabe lt. PEGI:
ab 16
Inhaltsbeurteilung (PEGI): 
Drogen
Gewalt
Verfügbare Plattformen: 
PS3
PS4
Windows (PC)
Xbox One
Xbox360
Technische Voraussetzungen: 
Windows XP/Vista/7, AMD/Intel Dual Core 2.4GHz, GeForce 8600/Radeon HD 3850, 2GB RAM, 14GB Festplattenspeicher
Verlag: 
Focus Home Interactive
Erscheinungsdatum:
5. September 2014
Kosten:
bis EUR 50,-
Multiplayer-/ Kooperationsmodus:
Nein
Onlinemultiplayerfunktion: 
Nein
In-Game-Käufe:
Nein
In-Game-Werbung:
Nein

Spielbeschreibung:

"Crimes & Punishments - Sherlock Holmes" ist die Fortsetzung der Adventure-Reihe rund um den britischen Meisterdetektiv und seinen treuen Freund Dr. Watson. Die Handlung basiert sowohl auf der Figur aus den Büchern von Sir Arthur Connan Doyle als auch auf dem Roman "Schuld und Sühne" von Fjodor Dostojewski. Das Abenteuer spielt um das Ende des 19. Jahrhunderts im verregneten und atmosphärisch dargestellten London. Am Anfang des Spiels wird der/die Spielende gleich mitten in den ersten von insgesamt sechs Fällen geworfen. Nach einer humorvollen Videosequenz, in der Holmes mit verbundenen Augen riskante Schießübungen in seinem Büro veranstaltet - Dr. Watson gelingt es gerade noch, ein größeres Unglück abzuwenden - taucht Inspektor Lestrade auf und bittet Sherlock Holmes um Unterstützung bei einem Mordfall.

Am Tatort findet man einen pensionierten Seemann namens " Black Peter", der aufgespießt von einem Speer an der Wand seiner Holzhütte hängt. Der/die Spielende hat nun die Aufgabe, mit allen verdächtigen Personen zu reden und Beweise zu sammeln. Sherlock Holmes unterstützt den/die Spieler/-in dabei tatkräftig mit seinen Detektiv-Fähigkeiten. Einerseits besitzt er einen Spezialblick, der versteckte oder schwierig zu sehende Beweise sichtbar macht, andererseits hat er an bestimmten Orten Visionen vom Tathergang. Die Zeugen können vom Spielenden analysiert werden, um wichtige Einsichten in den Charakter der Verdächtigen zu erlangen. In seinem Büro hat der/die Spielende Zugriff auf Holmes' privates Labor und sein umfangreiches Archiv. Viele der Laborarbeiten und Tätigkeiten im Spiel, beispielsweise das Analysieren von Blutproben oder das Knacken von Schlössern, sind verpackt in kurzweiligen Minispielen.

Hat man alle Beweise gefunden, gilt es jeweils zwei Erkenntnisse zu einer Schlussfolgerung zu kombinieren. Alle so getroffenen Schlussfolgerungen verbinden sich dann zu einer endgültigen Lösung. Aber Vorsicht - denn viele der Fälle haben nicht nur eine Lösung, sondern bis zu zehn verschiedene Ausgänge, die jeweils von spannenden Videosequenzen untermalt sind und eine Film-Atmosphäre erzeugen.

Spielbewertung:

Das Spiel überzeugt mit einer realistischen und stimmigen Darstellung der Spielwelt, die von vielen Video-Sequenzen untermalt wird. "Crimes & Punishments - Sherlock Holmes" wirkt deswegen oft wie ein interaktiver Kriminalfilm und sorgt auch bei Zuschauer/-innen für Unterhaltung und Rätselspaß. Die Darstellung der Tatorte und der selten auftretenden Gewalt ist dementsprechend auch realistisch und teilweise blutig, wirkt jedoch in keiner Weise übertrieben und ist dem Alter der Zielgruppe angemessen. England und London des 19. Jahrhunderts, sowie die damalige Lebensweise werden sehr anschaulich und authentisch gezeigt. 

Die Grafik reizt auch auf älteren Konsolengenerationen das technisch Mögliche aus und erzeugt dank der vielen Details und Texturen eine glaubwürdige Szenerie. Die musikalische Untermalung ändert sich abhängig vom Ort von angenehm zu gruselig und unterstützt den Spielfluss. Die Steuerung und das Menü werden zwar explizit in keinem Tutorial erklärt, sind jedoch intuitiv und übersichtlich - auch für ungeübte Spieler/-innen sollte es kein Problem sein, sich mit Hilfe des Handbuchs in wenigen Minuten zurecht zu finden.

Der Spielverlauf ist größtenteils linear, dennoch hat der/die Spieler/-in viele Freiheitsgrade und kann entscheiden, welche Beweise zuerst untersucht und welche Orte besucht werden. Hat man alle Beweise gefunden, wollen diese erst kombiniert werden, um so eine - hoffentlich richtige - Schlussfolgerung zu treffen. Der Vorgang dieser endgültigen Schlussfolgerung kann für einen Fall mehrmals wiederholt werden, da es mehrere Enden gibt. Auch wenn "Crimes & Punishments - Sherlock Holmes" an sich nur  für eine/n Spieler/-in gedacht ist, bietet es gerade dank der alternativen Enden, der Minispiele und nicht zuletzt den vielen Videosequenzen und Gesprächen Spaß und Kurzweile für mehrere Spieler/-innen ab 16 Jahren. 

Die Sprachausgabe ist nur auf (sehr schön formuliertem und klar verständlichem britischen) Englisch verfügbar, das gesamte Spiel ist aber auf deutsch untertitelt. Spielende können so sehr gut ihre Englischkenntnisse trainieren, außerdem werden Beobachtungsgabe, Kombinationsfähigkeit und Lösungskompetenzen trainiert. Daher wird "Crimes & Punishments - Sherlock Holmes" für rätsel- und krimibegeisterte Spieler/innen ab 16 Jahren empfohlen.

Getestete Plattform:

PS3

Spiel erfordert:

Reaktion:

wenig

Denken:

viel

Ausdauer:

mittel

Links zu weiteren Infos:

Screenshots: 
Sherlock Holmes befragt einen Verdächtigen an einem Tatort
Ein bewaffneter Mann geht eine dunkle Gasse entlang
Sherlock Holmes durchsucht einen Tatort nach Hinweisen
Sherlock Holmes untersucht die Merkmale eines Verdächtigen
Sherlock Holmes untersucht den Tatort eines Mordes