Zum Inhalt Zum Hauptmenü

Sly Trilogy

Empfehlungen
Cover - Ein maskierter Waschbär, eine Schildkröte und ein rosa Nilpferd in Heldenpose.

BuPP-Altersempfehlung:

"ab 10 Jahren"
Genre: 
Jump & Run
Charakteristik: 
Action, Jump & Run
Altersfreigabe lt. PEGI:
ab 7
Inhaltsbeurteilung (PEGI): 
Gewalt
Verfügbare Plattformen: 
PS3
PSVita
Verlag: 
Sony Computer Entertainment
Erscheinungsdatum:
16. März 2014
Kosten:
bis EUR 50,-
Multiplayer-/ Kooperationsmodus:
Nein
Onlinemultiplayerfunktion: 
Nein
In-Game-Käufe:
Nein
In-Game-Werbung:
Nein

Spielbeschreibung:

Bei „The Sly Trilogy“ handelt es sich um eine Spielekompilation, bestehend aus den ersten drei Teilen der bekannten Jump & Run-Serie: „Sly Raccoon“, „Sly 2: Band of Thieves“, und „Sly 3: Honour among Thieves“. Alle drei Teile sind als HD-Remake (ältere Spiele mit aufgefrischter Grafik) im Paket enthalten.

Die Geschichten der einzelnen Teile greifen ineinander und handeln von einer sympathischen Diebesbande rund um den Waschbären Sly Cooper. Im Unterschied zu gewöhnlichen Dieben unterwirft sich diese Truppe einem strengen Ehrenkodex und bestiehlt ausschließlich Verbrecher. Zusammen mit seinen zwei besten Freunden, der Schildkröte Bentley und dem rosa Nilpferd Murray, die er schon von Kindheit an aus dem Waisenhaus kennt, macht sich Sly auf, um seine Eltern zu rächen, diverse Schurken aufzuhalten und an verlorene Schätze der Cooper Familie zu gelangen.

Spielende übernehmen dabei nicht nur die Steuerung des Hauptprotagonisten, sondern man schlüpft immer wieder auch in die Rolle von Bentley und Murray, um unterschiedlichste Aufgaben zu bewältigen. Dabei wird Teamwork großgeschrieben, denn jeder Charakter hat seine ihm eigenen Stärken und Schwächen. So kann etwa der wendige Waschbär besonders gut klettern und schleichen, die langsame Schildkröte trumpft mit ihrer Intelligenz und das Nilpferd mit seiner physischen Kraft auf. Man muss Abgründe überwinden, Hindernissen ausweichen, Gegner bekämpfen, hüpfen, klettern und balancieren. Oft gilt es auch ungesehen durch ein Areal zu schleichen, ohne Alarmsysteme auszulösen. Zusätzlich zu den eigentlichen Einsätzen kann man auch auf eigene Faust die offene Spielwelt erkunden und versteckte Bonusgegenstände aufstöbern.

Begleitet wird das Geschehen durch viele Zwischensequenzen und Dialoge zwischen allen Beteiligten, die die Story vorantreiben. So entspinnt sich nach und nach eine spielübergreifende Geschichte, die dank des zwar immer wieder einmal fordernden, aber generell nicht allzu hohen, Schwierigkeitsgrades auch von Genreneulingen erlebt werden kann.

Spielbewertung:

„The Sly Trilogy“ bietet unkomplizierten Jump & Run Spaß auf hohem Niveau. Obwohl die 3D-Ansicht und -Steuerung für Fans klassischer 2D-Jump & Runs wohl etwas gewöhnungsbedürftig sein dürfte, braucht die Serie einen Vergleich mit Klassikern des Genres nicht zu scheuen. Neben der spannenden und ansprechend inszenierten Spielgeschichte, überzeugen sowohl die optische, wie auch die akustische Darstellung weitestgehend. Dazu kommen gutes Leveldesign und interessante Charaktere. Etwas gewöhnungsbedürftig präsentieren sich die Steuerung, die besonders im ersten Teil der Serie noch etwas zu umständlich ausfällt und die nicht immer optimale Kameraführung. Die Steuerung verwendet ein paar der PS Vita eigenen Möglichkeiten, aber nicht in erwähnenswertem Ausmaß.

Aus pädagogischer Sicht ist lediglich die klischeehafte Inszenierung der weiblichen Gegenspielerin Slys zu bemängeln. Gewalt kommt im Spiel zwar vor, kann aber öfters (wenn auch nicht immer) vermieden werden und wird unspektakulär, altersgerecht und in Comicstil präsentiert. Das Umgehen von Gewalt wird belohnt, um den Gegner herum zu schleichen geht etwa in vielen Fällen schneller als sich auf einen Kampf einzulassen. Positiv zu erwähnen ist außerdem auch die Darstellung von Behinderung: Einer der Charaktere wird im Laufe der Handlung verletzt und sitzt daher im Rollstuhl, kann aber genauso weiter am Spielgeschehen teilhaben und seinen Teil zur Geschichte beitragen. Bei den Hauptfiguren handelt es sich zwar um Diebe, diese haben aber den Ehrenkodex, nur von Bösewichten zu stehlen und sie setzen sich für Gerechtigkeit ein.

Alles in allem ist „The Sly Trilogy“ ein rundes Gesamtpaket, das dank des sehr großen Umfangs und des hohen Unterhaltungswertes lange Zeit beschäftigen kann und deshalb für Spielende ab zehn Jahren empfohlen wird.

Spielspezifische Anmerkungen

Der dritte Teil der Serie ist nur als digitaler Download verfügbar. Man erhält beim Kauf einen entsprechenden Download-Code und kann sich anschließend das Spiel auf die Speicherkarte herunterladen (min. 2.6 GB).

Getestete Plattform:

Spiel erfordert:

Reaktion:

viel

Denken:

mittel

Ausdauer:

mittel

Links zu weiteren Infos:

Screenshots: 
Sly Cooper beim Balancieren auf einem Seil über den Dächern einer orientalischen Stadt.
Sly, Murray und Bentley sitzen an einem Tisch im Unterschlupf.
Murray steht vor dem Unterschlupf im nächtlichen Paris.
Murray blickt auf ein Bergwerk im australischen Outback.