Zum Inhalt Zum Hauptmenü

SUPERHOT

Info & Pro/Contra
Cover: Ein aus wenigen Polygonen bestehender menschlicher Kopf zerspringt in seine Einzelteile. Der Kopf hat keine Textur und ist komplett rot gefärbt.
Genre: 
Shooter
Charakteristik: 
Shooter mit innovativer Zeitlupenfunktion
Altersfreigabe lt. PEGI:
ab 12
Inhaltsbeurteilung (PEGI): 
Gewalt
Verfügbare Plattformen: 
Linux (PC)
Mac OSX (Apple)
Windows (PC)
Technische Voraussetzungen: 
Intel Core2Quad Q6600 Prozessor o.Ä., 4 GB RAM Arbeitsspeicher, GeForce GTX 650 mit 1GB VRAM o.Ä., 4 GB Festplattenspeicher.
Verlag: 
SUPERHOT Team
Erscheinungsdatum:
25. Februar 2016
Kosten:
bis EUR 30,-
Multiplayer-/ Kooperationsmodus:
Nein
Onlinemultiplayerfunktion: 
Nein
In-Game-Käufe:
Nein
In-Game-Werbung:
Nein

Spielbeschreibung:

“SUPERHOT” ist ein Shooter mit einer minimalistischen, stilisierten Grafik und einer besonderen Spielmechanik. Solange Spielende keine Aktionen durchführen oder sich bewegen vergeht die Spielzeit in extremer Zeitlupe. Angriffe und sogar fliegende Patronen lassen sich so einfach erkennen und ausweichen. Hierbei muss natürlich bedacht werden, dass während der Ausweichbewegung das Spiel wieder in Echtzeit abläuft. Dies ermöglicht Spielenden während des Stillstehens ihre weiteren Bewegungen und Aktionen genau zu planen.

Die Spielgeschichte dreht sich um ein raubkopiertes Spiel, welches den Spielenden von einem/einer Freund/-in zugeschickt worden ist. Eben dieses Spiel wird nun von den Spielenden gespielt. Ziel ist es, alle Gegner zu zerstören. Dies geschieht sowohl mit Nahkampfattacken als auch mit erbeuteten Waffen wie Katanas, Pistolen oder Schrotflinten. Zerstörte Feinde zerfallen in einer stilisierten, aber relativ expliziten Darstellung, je nachdem mit welcher Waffe sie getroffen wurden.

Spielspezifische Anmerkungen:

Zur Installation wird eine Internetverbindung vorausgesetzt. Das Spiel ist nicht vertont verfügt aber über Untertitel in verschiedenen Sprachen.

Getestete Plattform:

Pro/Contra:

Pro Contra
Spielspaß Die Hintergrundgeschichte, die immer wieder in den Vordergrund rückt, ist interessant. Der flüssige und schnelle Spielablauf macht Dank der Simplizität Spaß. Es besteht ein Frustpotential für Einsteiger/-innen, die mit dem Genre Shooter nicht allzu vertraut sind.
Pädagogik Sorgfältiges Vorausplanen sowie Hand- und Augenkoordination werden gefördert. Durch die stilisierte Darstellung der Gegner ist der Gewaltaspekt weniger brutal; das Spiel ist künstlerisch interessant. Gewalt und Töten mit Waffen stehen im Mittelpunkt des Spiels. Suchtpotential.
Technik Gelungene Animationen. Zum Spielen wird keine Internetverbindung vorausgesetzt. minimalistische Grafik ist Geschmacksache, die monotone Geräuschkulisse kann u.U. anstrengend werden

Spielbar für:

  • Junge Erwachsene (16+ Jahre)
  • Erwachsene (18+ Jahre)

Links zu weiteren Infos:

Screenshots: 
Screenshot: Der Spielcharakter zerschlägt mit einem Basebalschläger eine stilisierte, menschliche Figur die komplett in rot gehalten ist. Im Hintergrund laufen zwei weitere Figuren mit gezogenen Pisolen auf den/die Spieler/in zu.
Screenshot: drei stilisierte rote Figuren schießen mit Pistolen auf den/die Spieler/in. Diese/r hält ebenfalls eine Pistole in der rechten Hand.
Screenshot: Der Spielcharakter schlägt mit der linken Faust auf eine rote, stilisierte Figur. Im Hintergrund laufen weitere Figuren auf den/die Spieler/in zu.
Screenshot: Ein geworfener Katana zerteilt zwei rote, stilisierte menschliche Figuren am Bauch entzwei. Eine weitere Figur läuft nach links davon.