Zum Inhalt Zum Hauptmenü

World of Goo

Empfehlungen
Cover: Eine schwarze Kugel mit zwei großen Augen schaut den Spielenden an.

BuPP-Altersempfehlung:

"ab 10 Jahren"
Genre: 
Rätsel/Gehirnsport
Charakteristik: 
Physikbasiertes Konstruktionsspiel
Altersfreigabe lt. PEGI:
ab 3
Verfügbare Plattformen: 
Android
iOS (iPhone, iPad, iPod Touch)
Linux (PC)
Mac OSX (Apple)
Nintendo Switch
Wii
Windows (PC)
Verlag: 
2D Boy
Erscheinungsdatum:
30. März 2017
Kosten:
bis EUR 10,-
Multiplayer-/ Kooperationsmodus:
Ja
Multiplayer-/ Kooperationsmodus Beschreibung:
Bei Nintendo Switch: Zwei Spielende können zusammen auf dem Fernseher spielen.
Onlinemultiplayerfunktion: 
Nein
In-Game-Käufe:
Nein
In-Game-Werbung:
Nein

Spielbeschreibung:

Im Puzzle- und Geschicklichkeitsspiel „World of Goo“ ist es die Aufgabe der Spielenden, mit kleinen, klebrigen Bällen (Goos) verschiedene Konstruktionen zu bauen und eine bestimmte Anzahl der Goos zu einem Rohr zu befördern. Dabei haben die Goo-Bälle verschiedene Eigenschaften, die es richtig einzusetzen und zu kombinieren gilt um ans Ziel zu kommen, wie z.B. schwere Wassertropfen mit Luftballons zum Schweben zu bringen.

Spielende können in vier Kapiteln zu je ca. 10 Leveln und einem anschließenden Epilog ihre Konstruktionsgabe zur Schau stellen, sowie im Sandbox-Modus einen unendlich hohen Turm bauen. Das Spiel wurde vor Jahren bereits als Tablett-Spiel von der BuPP empfohlen und wurde nun speziell in der Nintendo-Switch-Version getestet. Es kann auf der Nintendo Switch lokal auch zu zweit am Fernseher gespielt werden, oder alleine per Touchscreen im Handheld-Modus.

Spielbewertung:

„World of Goo“ besticht in seiner kreativen Aufmachung und vielfältigen Möglichkeiten, Konstruktionen wie Brücken, Türme etc. zu erschaffen. Die Spielenden stehen in den abwechslungsreichen Levels nicht unter Zeitdruck und können viele Lösungswege ausprobieren. Dabei muss auf die Spielphysik geachtet werden, da bei unausgeglichener Verteilung die Konstruktionen in sich zusammenfallen, was wiederum zum Tüfteln anregt sowie Problemlösung und logisches Denken abverlangt.

Die Level werden mit der Zeit komplex, wobei die Regeln durch Herumprobieren zu durchschauen sind und man bei gemachten Fehlern in der Konstruktion die letzten Schritte rückgängig machen kann. Da man einzelne Level, bis auf das letzte in jedem Kapitel, auch überspringen kann, ist ein Steckenbleiben fast nicht möglich. Zudem sind versteckte und ironisch verfasste Tipps in Form von Schildern vorhanden.

Die Steuerung ist einfach gehalten und die Goo-Bälle werden durch Ziehen auf den gewünschten Platz befördert. Dies lässt sich mit den Joy-Cons der Nintendo Switch einfach bewerkstelligen, jedoch ist ein präzises Steuern und Reaktionsfähigkeit gefragt. Einfacher und intuitiver verhält es sich im Handheld-Modus, bei dem man die Goos mittels Touchscreen bewegen kann, wobei der Bildschirm bei größeren Levels etwas zu klein wirkt.

Besonders das gemeinsame Spiel, welches als neues Feature für die Switch entwickelt wurde, fördet Kommunikation und gemeinsame Planung der zwei Spielenden.

Somit wird auch diese Version des Spiels von der BuPP empfohlen.

Getestete Plattform:

Spiel erfordert:

Reaktion:

mittel

Denken:

viel

Ausdauer:

wenig

Links zu weiteren Infos:

Screenshots: 
Screenshot: Eine Brücke zum Rohr wurde mit schwarzen Bällen gebaut.
Screenshot: Eine Schlucht soll mit Goos und Luftballons überwunden werden - oben und unten sind Stacheln.
Screenshot: Ein großer Ball mit Lippen soll über der Erde befördert werden.
Screenshot: Brennende Goo-Bälle in einer Schlucht, im Hintergrund ein Wesen mit großen Augen.