Zum Inhalt Zum Hauptmenü

Computerspielgenres

Nicht alle digitalen Spiele sind gleich, es gibt eine große Auswahl an verschiedenen Genres. Die Unterteilung in Genres ist nicht immer ganz eindeutig, weil manche Spiele auch mehreren Genres zugeordnet werden können. In der folgenden Aufzählung erhalten Sie einen kleinen Einblick in die Vielfalt an Spielen und die Eigenheiten der verschiedenen Genres, wie wir sie in der BuPP unterteilen.

 

Actionspiel   

Actionspiel ist eine Sammelbezeichnung für alle Spiele, bei denen die Spielmechanik überwiegend die Geschicklichkeit und Reaktionsschnelligkeit der Spielerin oder des Spielers fordert. Dies geht in der Regel mit einer starken Betonung des Echtzeit-Aspekts einher. In gewisser Hinsicht kann man Actionspiele auch als Computerspieläquivalente der Actionfilme ansehen. In den meisten Actionspielen gilt es eine einzelne Spielfigur oder ein Fahrzeug zu steuern. In vielen Actionspielen kann der/die Spielende dabei durch den Einsatz von Schusswaffen (Ego- Shooter, Third-Person- Shooter, Shoot 'em up) oder durch Kampfsportattacken (Beat 'em up) angreifende Gegner/innen besiegen.

zum Anfang

Adventure    

In einem Adventure oder Abenteuerspiel löst man typischerweise verschiedene Rätsel, findet Gegenstände oder Informationen, redet mit anderen Charakteren und treibt so die im Vordergrund stehende Handlung voran. Das Spielerlebnis kann dabei auf ganz unterschiedlichen Spielelementen beruhen: manche Adventures wollen eine komplexe Geschichte erzählen, manche wollen mit schrägen Charakteren und witzigen Dialogen die Spielenden zum Lachen bringen und andere wiederum sehen sich als reine Rätselspiele. Oft ist die Handhabung des Inventars, d.h. die Kombination und Anwendung der Gegenstände, die man bei sich trägt, ein wichtiges Spielelement. Adventures sind wie ein Film zum selber spielen.

zum Anfang

Beat'em ups

sind Kampfspiele, in denen es nahezu ausschließlich darum geht, gegnerische Spielfiguren durch Einsatz von Gewalt zu besiegen, sie - wie der Name schon sagt - zusammenzuschlagen. Die Spielfiguren setzen neben körperlicher Gewalt in manchen Spielen auch Waffen ein. Das Spielgeschehen ist dabei in der Regel nicht realistisch und die Kämpfer verfügen meist über fantastische Fähigkeiten.

zum Anfang

Casual Games         

Damit werden kurze Spiele für zwischendurch  bezeichnet. Typischerweise werden sie häufig auf Smartphones oder Tablets gespielt. Aber auch viele Browserspiele zählen zu diesem Genre. Meist geht es dabei um Geschicklichkeit oder kleine Rätsel, die es zu lösen gilt.

zum Anfang

Edutainment/Lernen           

Edutainment-Spiele wollen unterhaltsam zum lernen animieren. Auch wenn das Spiel meist noch klar im  Vordergrund steht, haben diese Spiele einen expliziten Lernerfolg als Ziel. Lernsoftware dagegen verkleidet meistens nur Lerninhalte in etwas ansprechenderer  Aufmachung, hat mit Spielen als solchen aber nicht mehr viel zu tun.

zum Anfang

Fun-/Gesellschaftsspiele   

Diese Spiele können oft in größeren Gruppen und gemeinsam vor der Konsole gespielt werden. Egal ob Tanzen, Singen, Trommeln, Luftgitarre spielen oder schnelles reagieren, das alles und mehr kann bei diesen Spielen, in denen es meist um einen Wettkampf untereinander geht, im Vordergrund stehen.

zum Anfang

Jump & Run

Aufgabe des Spielenden ist es hier, die eigene Spielfigur so zu steuern, dass sie möglichst exakt läuft und springt, um durch das Level zu gelangen, in dem zahlreiche Hindernisse und manchmal auch Gegner warten. Eine Hintergrundgeschichte gibt es zwar meistens, doch eine große Rolle spielt sie selten.

zum Anfang

Kinderspiele

Eine ganze Reihe von Spielen ist speziell für jüngere Kinder gestaltet. Hier handelt es sich meistens um Minispiele, die schon den Kleinsten Spaß machen können und dabei basale Fähigkeiten wie Formenerkennung, Motorik, Geschicklichkeit oder Merkfähigkeit trainieren.

zum Anfang

Rätsel/Gehirnsport

Diese Spiele zeigen, zu welchen beeindruckenden Leistungen das menschliche Gehirn fähig ist. Kombinatorik, Merkfähigkeit und logisches Denken sind das Um und Auf, um in diesen Spielen zu bestehen. Und ganz nebenbei werden die kleinen grauen Zellen auf Trab gehalten und trainiert.

zum Anfang

Rennspiele   

Wer ist der oder die Schnellste. Kurz zusammengefasst, darum geht es in diesen Spielen. Das kann von realistischen Formel1- Simulationen bis hin zu comichaften Verfolgungsjagden auf surrealen Strecken gehen. Oft kann man diese Spiele auch gegeneinander oder gegen Freunde oder Freundinnen über das Internet spielen.

zum Anfang

Rollenspiele

In diesen Spielen geht es darum, einen Charakter zu spielen, den man im Laufe des Spieles weiterentwickelt. Jeder Charakter hat unterschiedliche Fähigkeiten und Eigenschaften, die einem bei der Bewältigung diverser Aufgaben helfen. Meist spielen diese Spiele in Fantasy-Welten und man spielt oft online gegen andere Spieler/innen.

zum Anfang

Shooter         

Als Spieler/Spielerin bewegt man sich hier in einer frei begehbaren dreidimensionalen Welt und hat die Aufgabe, gegnerische Spieler/innen mit der Hilfe von verschiedensten Schußwaffen zu eliminieren. Das Spielfeld sieht man dabei meist aus der Perspektive des Spielcharakters. Oft wird dabei in Teams zusammengespielt und taktisches Verhalten und Präzision sind für den Erfolg entscheidend.

zum Anfang

Simulationen           

Von der eigenen Fußballmannschaft über einen Bauernhof, Flugzeuge bis hin zu ganzen Städten oder Eisenbahnlinien, die Aufgabe der Spielenden ist es hier, alles in möglichst realitätsnahen Szenarien aufzubauen und zu entwickeln. Diese Spiele sind oft sehr komplex und bieten unzählige Möglichkeiten sich zu entfalten.

zum Anfang

Spielesammlungen

Sind Sammlungen mehrerer kleinerer Spiele, die man hintereinander spielt. Oft sind die verschiedenen Minigames durch eine Rahmengeschichte verbunden und es geht darum, wer am Schluss der oder die Beste ist.

zum Anfang

Sportspiele   

Sei es Fußball, Tennis, Golf, Skifahren oder Basketball, es gibt so gut wie keine Sportart, für die es noch keine Spielsimulation gibt. In unterschiedlichen Realismusgraden steht hier der Wettkampf gegen den Computer oder reale Freunde/innen im Vordergrund. Oft kommen dabei auch die Bewegungssteuerungen der Konsolen zum Einsatz.

zum Anfang

Strategiespiele

Nahezu ohne Glücks- oder Zufallselemente gilt es hier mit viel Vorausblick eine Schlacht zu gewinnen, das Weltall zu erforschen, Handel zu treiben oder ein Land zu besiedeln. Entscheidungen, die man einmal trifft, können sehr lange Auswirkungen haben. Man kann sich diese Spiele wie „Schach zum Quadrat“ vorstellen.

zum Anfang