Bupp Logo
BKA Logo

Logo Bundeskanzleramt Frauen, Familien und Jugend

Logo Bundeskanzleramt Frauen, Familien und Jugend

Bupp - Information zu digitalen Spielen

Bupp - Information zu digitalen Spielen

Planent Zoo

Cover des Spiels

Planent Zoo

BuPP-Altersempfehlung:
"ab 10 Jahren"
Spezielle Empfehlung:
Empfehlenswerte Spiele zum Denken, Rätseln, Schaffen
Genre: 
Simulationen
Altersfreigabe lt. PEGI:
ab 3
Verfügbare Plattformen: 
Windows (PC)
Erscheinungsdatum:
5. November 2019

Pro/Contra:

Pro Contra
Spielspaß

lebensechte Animationen und Geräuschkulissen

unzählige verschiedene Tiere und Baumöglichkeiten

Kann die Tiere ganz aus der Nähe beobachten

abwechslungsreiche und motivierende Aufgaben und Spielmodi (mit und ohne Zeit-/Budgetdruck)

Es gibt immer was zu tun

Um optisch ansprechende Gebäude und Gehege zu erstellen braucht es viel Zeit und Detailarbeit

Steuerung im Baumodus teilweise unklar

einige Bugs/Fehler vorhanden (z.B. Mitarbeiter finden Weg nicht)

Pädagogik

Lernt vieles über verschiedene Tierarten und deren Bedürfnisse sowie über Aufbau und Organisation eines Zoos

Das Tierwohl steht im Mittelpunkt

Planung, Gestaltung, vernetztes Denken sowie Lösungsorientierung werden geschult

steigende Komplexität im Spielverlauf

Forschung und Arterhaltung als Spielaufgaben

Freilassen von Tieren um Arterhaltungspunkte zu bekommen problematisch umgesetzt, weil alle Tiere jederzeit in die Wildnis entlassen werden können, ohne weitere Infos dazu.

Öffnungszeiten: Zoo kann rund um die Uhr offen halten, um mehr Geld zu verdienen (widerspricht Tierwohl)

Wenig nachhaltig in einigen Aspekten: Schnee/KIimaanlagen in offenen Gehegen, Junk-Food bei Verkaufsständen

Spielbeschreibung

In der Aufbausimulation „Planet Zoo“ gilt es als Zoobetreiber/-in einen Tierpark zu erbauen und zu leiten. Neben dem Bauen der Zooanlage steht vor allem das Wohl der Tiere im Mittelpunkt. 70 Tierarten können im Zoo beheimatet werden. Die Gehege müssen den realen Lebensräumen der Wildtiere nachgeahmt und die verschiedenen Bedürfnisse berücksichtigt werden. Zudem müssen die Wünsche der Gäste und des Personals beachtet und die Finanzen im Blick behalten werden. Spielende können zwischen vier verschiedenen Spielmodi wählen, welche sich in den spielerischen Freiheiten und Aufgaben unterscheiden: Aufbauender Karriere-Modus mit Story und unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen, Herausforderungs-Modus mit abwechslungsreichen Aufgaben, Franchise-Modus mit Community-Aufgaben und der Möglichkeit Tiere von anderen Spielenden zu adoptieren sowie Sandkasten-Modus für ein Spielen ohne finanzielle Einschränkungen.

Spielbewertung

Bei „Planet Zoo“ gibt es immer was zu tun. Abwechslungsreiche Aufgaben von der Planung und dem Bau der Zooanlage bis zur Versorgung der Tiere fordern und fördern unterschiedliche Fähigkeiten: Planung, Gestaltung, vernetztes Denken/Management und Lösungsorientierung. Die grafische und akustische Gestaltung machen Lust aufs Spielen. Getrübt wird diese Freude nur etwas im Baumodus, denn hier braucht es nicht nur viel Zeit und Detailarbeit, sondern ist auch die Steuerung teilweise unklar. Insgesamt überwiegt aber das positive Spielerlebnis und man erfreut sich an den lebensechten Animationen der Tiere, welche man ganz aus der Nähe beobachten kann sowie an den unzähligen Bau- und Spielmöglichkeiten. Für ungeübte Spielende oder für kreatives Gestalten ist besonders der Sandkasten-Modus ein guter Platz zum Ausprobieren, denn hier gibt es keinen Zeit- oder Gelddruck. Ganz nebenbei lernen Spielende vieles über verschiedene Tierarten, deren Lebensräume und Bedürfnisse sowie über Aufbau und Organisation eines Zoos. Auch Forschung und Arterhaltung sind Spielinhalte. Aus pädagogischer Sicht bietet „Planet Zoo“ sehr viel Positives. Darum ist es schade, dass einige Punkte nicht ganz zufriedenstellend gelöst wurden. Wenig nachhaltig können in offenen Gehegen Schnee- und Klimaanlagen platziert werden und als Imbiss für Besucher/-innen gibt es Junk-Food. Dem Tierwohl nicht sehr zuträglich kann der Zoo rund um die Uhr geöffnet halten, um die Einnahmen zu erhöhen und das Freilassen jeder Art von Tieren in die Wildnis ist jederzeit möglich, unabhängig davon, ob die Art gefährdet ist und auch ohne Zusammenhang mit Wiederansiedelungsprojekten. Es hat dadurch mehr den Charakter von „Aussetzen“ überzähliger Tiere. Diese Punkte sollen erwähnt werden und können beim Spielen mit den Kindern und beim Einsatz des Spiels im pädagogischen Kontext thematisiert werden. Weit wesentlicher sind die deutlich überwiegenden positiven und förderlichen Inhalte und Spielmöglichkeiten mit großem Lern- und Förderpotential gepaart mit langfristigem Spielspaß. Daher empfiehlt die BuPP „Planet Zoo“ für Spielende ab 10 Jahren.

Getestete Plattform:

Windows (PC)

Spiel erfordert:

Reaktion:

wenig

Denken:

viel

Ausdauer:

viel
Screenshot des Spiels
Screenshot des Spiels
Screenshot des Spiels
Screenshot des Spiels
Screenshot des Spiels
Screenshot des Spiels
Screenshot des Spiels