Bupp Logo
BKA Logo

Logo Bundeskanzleramt Frauen, Familien und Jugend

Logo Bundeskanzleramt Frauen, Familien und Jugend

Bupp - Information zu digitalen Spielen

Bupp - Information zu digitalen Spielen

Super Mario Maker 2

Cover des Spiels

Super Mario Maker 2

BuPP-Altersempfehlung:
"ab 12 Jahren"
Spezielle Empfehlung:
Empfehlenswerte Spiele zum Denken, Rätseln, Schaffen
Genre: 
Jump & Run
Charakteristik: 
Marios Hüpfwelt selbst bauen
Altersfreigabe lt. PEGI:
ab 3
Verfügbare Plattformen: 
Nintendo Switch
Multiplayer an einem Gerät: Ja
Multiplayer Online: Ja
Multiplayer Miteinander: Ja
Erscheinungsdatum:
28. Juni 2019

Pro/Contra:

Pro Contra
Spielspaß
  • Verschiedene abwechslungsreiche Spielschwerpunkte und Schwierigkeitslevels
  • Kreatives Umsetzen eigener Ideen im Baumodus
  • Selbsterstellte Level sowie „Level aus aller Welt“ bieten Multiplayer-Spaß
  • Auch im Abenteuermodus kreative Baumöglichkeiten zur Bewältigung des Levels
  • "Level aus aller Welt" sowie Teilen eigener Level nur über den kostenpflichtigen Account möglich
  • Im Online Modus (dzt., Stand Juli 2019) keine Möglichkeit gegen eigene Freunde und Freundinnen zu spielen (Zufallsmodus)
Pädagogik
  • Kreatives sowie lösungsorientiertes Planen und Umsetzen eigener Ideen
  • Räumliches Vorstellungsvermögen
  • Kooperation
  • Hand-/Augenkoordination
  • Im Abenteuermodus kann man den Charakter (Mario) nicht wechseln
  • Klassische Supermario-Geschlechterstereotype
  • Mit der (kostenpflichtigen) Mitgliedschaft für den Austausch von Leveln wird eine unmoderierte Chat-Funktion zugänglich

Spielbeschreibung

"Super Mario Maker 2" bietet Kindern und Jugendlichen zwei unterschiedliche Spielarten: Levels selbst bauen (Bau-Modus) und Jump&Run-Levels durchlaufen (Abenteuer-Modus).

Im Bau-Modus erschaffen Spielende eigene Mario-Levels. Allein oder gemeinsam können Bausteine, Hindernisse und Gegner für besonders lustige und herausfordernde Levels auf verschiedenste Weise angeordnet werden. Auch Landschaften und Hintergrundmusik sind frei wählbar. Bevor man seine selbst gebauten Levels mit anderen teilt, kann man sie beliebig oft durchspielen und so nach dem Trial-and-Error-Prinzip immer weiter ausbauen und verbessern. Im Endeffekt können bis zu vier Spielende die neu gebauten Levels gemeinsam durchlaufen. Das Teilen der eigenen Kreationen online sowie das Ausprobieren der Levels anderer Spielender erfordert jedoch die kostenpflichtige Mitgliedschaft bei Nintendo Switch Online.

Im Abenteuer-Modus gilt es, in klassischer Jump&Run-Manier die vorgefertigten Levels möglichst schnell und ertragreich zu durchlaufen – dies geht allerdings nur alleine. Hat man einige Levels geschafft, so werden neue freigeschaltet. Schafft man ein Level trotz einiger Versuche nicht, kann man durch das Setzen von Bauelementen (begrenzt verfügbar) das zu schwierige Hindernis etwas entschärfen – z.B. durch das Platzieren einer Brücke. Im schlimmsten Fall können Levels auch übersprungen werden. Der Abenteuer-Modus ist in eine typische Super-Mario-Geschichte eingebettet: Mario hilft Prinzessin Peach beim Wiederaufbau ihres Schlosses indem er Münzen sammelt.

Spielbewertung

"Super Mario Maker 2" punktet durch Abwechslungsreichtum, kreative Gestaltungsräume und -möglichkeiten, einen gelungenen Kooperationsmodus für gemeinsames Bauen, unzählige Levels im Abenteuer-Modus und dadurch entstehende langfristige Spielmotivation. Auch die angebotenen Hilfs-Bausteine, die selbst platziert werden müssen, um Hindernisse zu bewältigen, fordern kreatives und lösungsorientiertes Denken. Neben Teamarbeit beim gemeinsamen Designen von Levels wird auch das räumliche Vorstellungsvermögen sowie vorausschauendes Denken beim Bauen gefordert und gefördert. Es macht Spaß, die selbst gebauten Levels durch Ausprobieren immer weiter zu verbessern und auszubauen und sie anderen zu zeigen oder mit ihnen zu durchlaufen (bis zu 4 Spielende, offline). Die Jump&Run-Elemente des Spiels erfordern wiederum Geschicklichkeit und schnelle Reaktion sowie das Abschätzen von Bewegungen und Distanzen.

In zwei Aspekten gibt es Kritik an „Super Mario Maker 2“: Genderaspekte und kostenpflichtige Onlinemitgliedschaft. Dass bei Super Mario (noch immer) die Prinzessin gerettet werden muss, kann man vielleicht aus nostalgischen Gründen rechtfertigen. Aber, dass im Abenteuer-Modus nur Super Mario und nicht auch ein weiblicher Charakter (Toadette) gespielt werden kann, ist nicht nachvollziehbar und schmälert die Identifiaktionsmöglichkeiten und vielleicht auch den Spielspaß für Spielerinnen. Zumindest im Bau-Modus kann aus vier Charakteren ausgewählt werden.

Leider können selbst erstellte Levels nur dann geteilt und die Levels anderer Spielender nur dann gespielt werden, wenn eine kostenpflichtige Onlinemitgliedschaft (Nintendo Switch Online um € 20,00 jährlich, Stand Juli 2019) erworben wird. Das gilt auch für den Online-Multiplayermodus, der zufallsgeneriert Spielende auswählt, d.h. man kann nicht gegen seinen Freund/seine Freundin spielen. Zudem wird mit dem Onlinemodus eine unmoderierte Chat-Funktion zugänglich, was bedeutet, dass Kinder in Kontakt mit unangemessener Sprache kommen können.

Für jüngere Kinder (8 bis 12 Jahre) wird daher die Offline-Version des Spiels empfohlen, da auch diese ein ausreichend großes Spektrum an Spielmöglichkeiten bietet, ohne potentiell bedenklicher Chats.

Für Spielende ab 12 Jahren und für den Einsatz in pädagogischen Settings (hier v.a. der kreative Bau-Modus) wird das Spiel „Super Mario Maker 2“ von der BuPP empfohlen.

Getestete Plattform:

Nintendo Switch

Spiel erfordert:

Reaktion:

mittel

Denken:

mittel

Ausdauer:

mittel
Screenshot des Spiels
Screenshot des Spiels
Screenshot des Spiels
Screenshot des Spiels
Screenshot des Spiels
Screenshot des Spiels
Screenshot des Spiels