Bupp Logo
BKA Logo

Logo Bundeskanzleramt Frauen, Familien und Jugend

Logo Bundeskanzleramt Frauen, Familien und Jugend

Bupp - Information zu digitalen Spielen

Bupp - Information zu digitalen Spielen

Pure Farming 2018

Titelbild

Pure Farming 2018

BuPP-Altersempfehlung:
"ab 7 Jahren"
Spezielle Empfehlung:
Empfehlenswerte Spiele die mal ganz anders sind
Genre: 
Simulationen
Charakteristik: 
Landwirtschafts-Simulation für Genre Neulinge
Altersfreigabe lt. PEGI:
ab 3
Verfügbare Plattformen: 
PS4
Windows (PC)
Xbox One
Erscheinungsdatum:
13. März 2018

Pro/Contra:

Pro Contra
Spielspaß
  • Optisch ansprechender Fuhrpark
  • Realistischer Ackerbau
  • Einfacher Einstieg ins Genre
  • Viele verschiedene Güter können produziert werden
  • Etwas leblose Spielwelt
  • Anfangs viele zeitintensive Arbeitsschritte nötig (pflügen, setzen, bewässern, ...)
  • Viehzucht stattdessen sehr simpel gehalten
  • geringe Auswahl an Gerätschaften
Pädagogik
  • Problemlösungs- und Orientierungsfähigkeiten können geschult werden
  • Wissen im landwirtschaftlichen Bereich kann erworben werden
  • Die Hand- Augenkoordination wird aufgrund der anspruchsvollen Steuerung geschult
  • Keine alternativen Formen von Landwirtschaft möglich (z. B. Bio)
  • Es stehen lediglich männliche Charaktere zur Auswahl

Spielbeschreibung

In "Pure Farming 2018" schlüpft man in die Haut eines Hoferben, der sich erst einmal mit den Grundzügen der landwirtschaftlichen Praxis bekannt machen muss. Das große Ziel ist es dann, den geerbten Bauernhof in ein wirtschaftlich erfolgreiches Unternehmen zu verwandeln. Am Weg dorthin verbringen die Spielenden viele Stunden damit Felder zu bewirtschaften, unterschiedliche Tiere zu züchten, und anschließend fertige Produkte am Markt zu verkaufen. Hat man die Kampagne durchgespielt, oder will man sich anderweitig betätigen, so kann man sich in einem anderen der insgesamt vier verschiedenen Länder im freien Spiel versuchen oder eine der angebotenen Herausforderungen probieren.

Spielbewertung

Gleich der Einstieg ins Spiel fällt positiv auf. Auch wenn die Rahmengeschichte um einen geerbten Hof eher nebensächlich bleibt, so stellt sie doch einen Auftakt dar, der rechtfertigt, dass man als Landwirtschafts-Neuling an der Hand genommen und in die grundlegenden Mechaniken eingeführt wird. Hilfsmittel, wie etwa Anzeigen die genau markieren wie man ein Fahrzeug zu platzieren hat, eingeblendete Tastenbelegungen, ein Tablet auf dem alle Informationen zum Hof zusammengefasst sind, oder eine Drohne mit der man den Hof aus der Luft betrachten kann, helfen dabei das Spiel zugänglich und ganz generell gut bedienbar zu machen. Ebenfalls positiv präsentiert sich die Akustik des Spiels und auch die Fahrzeugmodelle wissen optisch zu überzeugen. Leider sieht aber nicht alles im Spiel so gut aus wie die Fahrzeuge. Die Umgebung wirkt oft farb- und etwas leblos, wozu auch das Fehlen von KI-Konkurrenz beiträgt. Überhaupt sieht man nicht viele andere Bewohner/innen in der Spielwelt und wenn man auf jemanden trifft, so wirkt diese Person meist eher ferngesteuert als lebendig. Betrachtet man den Kern von "Pure Farming 2018", den Ackerbau, so gibt sich das Spiel jedoch keine Blöße. Auch wenn die verschiedenen Arbeitsschritte am Feld durchaus langen Atem fordern (das Bestellen eines einzigen großen Feldes kann schon einmal eine Stunde dauern) und sich die Viehzucht etwas anspruchslos gestaltet, ist das Spielprinzip gut umgesetzt. Das Spiel besitzt zwar eine deutlich kleinere Auswahl an Fahrzeugen, als die Konkurrenz, ist dafür aber in anderen Bereichen umfangreicher. Zu erwartende positive pädagogische Effekte stellen die Schulung der Hand-Augenkoordination und strategischer Planung sowie die Aneignung von landwirtschaftlichem Grundwissen dar. Daher kann "Pure Farming 2018" besonders als Einstieg ins Genre empfohlen werden.

Getestete Plattform:

Windows (PC)

Spiel erfordert:

Reaktion:

wenig

Denken:

mittel

Ausdauer:

viel
Screenshot
Screenshot
Screenshot
Screenshot
Screenshot
Screenshot