Zum Inhalt Zum Hauptmenü

Invisible, Inc.

Empfehlungen
Cover: Comic-Illustration verschiedener weiblicher und männlicher Spione in diversen Action-Posen

BuPP-Altersempfehlung:

"ab 14 Jahren"
Genre: 
Strategiespiele
Charakteristik: 
Rundenbasiertes Strategiespiel mit Action-Elementen
Altersfreigabe:
k.A.
Verfügbare Plattformen: 
Linux (PC)
Mac OSX (Apple)
Windows (PC)
Technische Voraussetzungen: 
2.0+ GHz Dual Core Prozessor oder besser, 2 GB RAM, Grafik entweder nVidia 610M or besser, Radeon 8400 oder besser oder Intel HD 4000 der besser. 2 GB Fesplattenspeicher
Verlag: 
Klei Entertainment
Erscheinungsdatum:
12. Mai 2015
Kosten:
bis EUR 20,-
Multiplayer-/ Kooperationsmodus:
Nein
Onlinemultiplayerfunktion: 
Nein
In-Game-Käufe:
Nein
In-Game-Werbung:
Nein

Spielbeschreibung:

„Invisible, Inc.“ ist ein rundenbasiertes Strategiespiel mit Action-Elementen, das in einem futuristischen Setting spielt. Die Welt wird nicht von Ländern und Nationen regiert, sondern von so genannten Corporations, die auf den eigenen Vorteil und Gewinn bedacht sind. Diese Corporations stellen mächtige Firmen dar und lenken die Geschicke der Welt.

Der/die Spielende steuert dabei einen oder mehrere Agenten (männliche und weibliche verfügbar) der „Invisible, Incorporated“, einer Firma, die feindliche Corporations ausspioniert und deren Daten für sich verwendet. Zu Beginn des Spiels sieht man eine Spionageaktion, die schief läuft – das Hauptquartier wird von feindlichen Agenten überfallen und viele von ihnen werden gefangen genommen. Die Chefin der „Invisible, Incorporated“ und zwei ihrer Agent/-innen entkommen erfolgreich mit der Super- KI Incognita. Dieser hochentwickelte Computer ist ein Kernstück der Firma und kann alle möglichen Sicherheitsnetzwerke und Geräte hacken – von Überwachungskameras über feindliche Roboter bis zu Energieversorgungs-Generatoren. Nach der Flucht gilt es, einen neuen Supercomputer für Incognita zu finden, da diese nur begrenzt unabhängig funktioniert, und das Hauptquartier der feindlichen Corporation aufzuspüren.

Aufgrund unzähliger Einstellungsmöglichkeiten kann man den Schwierigkeitsgrad individuell festlegen und somit die Herausforderung an die eigenen Wünsche und Fähigkeiten anpassen. Das Spiel läuft rundenbasiert ab, das heißt, ähnlich einem Brettspiel besitzen die Agenten und Wachen pro Runde eine gewisse Anzahl an Aktionspunkten, die es gilt, strategisch geschickt einzusetzen. Nachdem man dann die geplanten Aktionen ausgeführt hat, reagiert der Computer nun (ähnlich wie bei Schach) auf die gegebene Situation und bewegt die Wachen strategisch im Raum. Ziel ist es, so Schritt für Schritt an wertvolle Daten und Gegenstände zu gelangen bzw. gefangene Agenten zu befreien und lebend zu entkommen.

Spielbewertung:

Die Grafik von „Invisible, Inc.“ wirkt künstlerisch und ist in moderner Comic-Grafik gehalten. Der Sound und die Hintergrundmusik fügen sich gut in das Agenten-Thema ein und wirken ebenfalls modern. Die Gewaltdarstellungen sind relativ abstrak und vergleichbar mit vielen Zeichentrick-Filmen und –Serien. Entdeckte Agenten werden von den feindlichen Wachen betäubt und als MIA (Missing In Action) eingestuft - diese können später in einer neuen Mission wieder befreit werden. Meistens ist die durchdachte, gewaltfreie Lösung die bessere, da das Töten von Wachen spielmechanische Nachteile, wie eine Erhöhung der Alarmstufe, mit sich bringt. Gezieltes Betäuben hingegen ist öfter nötig, um an gewisse Gegenstände zu kommen, wird aber nicht bedenklich dargestellt (zzz-Symbole für Schlaf). Strategisches Überlegen und Vorgehen - vergleichbar mit Schach - sind die Hauptaufgaben des/der Spielenden und werden dementsprechend auch gefördert. Da sowohl eine männliche, als auch eine weibliche Spielfigur verfügbar ist, ist das Spiel für männliche und weibliche Spielende gleichermaßen ansprechend.

Die Sprache und Texte sind in gut verständlichem Englisch gehalten. Es gibt die Möglichkeit, auf Steam einige Sprachpakete (u.a. ein deutsches) herunterzuladen. Diese ändern alle Texte, der Sound jedoch bleibt in englischer Sprache. Für Spieler/-innen mit Grundkenntnissen in Englisch stellt dieses Spiel eine hervorragende Möglichkeit dar, den Wortschatz zu erweitern und zu üben.

Die Spielmechanik wirkt sehr rund und modern, die einzelnen Elemente sind durchdacht und harmonieren gut. Die Spieldauer einer Kampagne liegt, je nach Können und Schwierigkeitsstufe, bei ca. fünf Stunden. Zudem bietet das Spiel einen hohen Wiederspielwert durch immer wieder neu bzw. zufallsgenerierte Räume sowie seinem adaptierbaren Schwierigkeitsgrad, was eine optimale und langfristige Herausforderung garantiert.

Die Frage nach Gut und Böse bleibt vom Spiel - vermutlich absichtlich - ziemlich unbeantwortet, das Ende des Spiels regt jedoch zum Nachdenken an.

„Invisible, Inc.“ wird wegen seiner komplexen Spielmechanik, die einiges an logischem Denken erfordert – Geduld und Rätselfreude sind hier von Vorteil! – und der für diese Altersgruppe bedenkenlosen Gewaltdarstellungen im Comic-Stil für Spieler/-innen ab 14 Jahren empfohlen.

 

Spielspezifische Anmerkungen

Das Spiel ist derzeit nur in englischer Sprache (Stand 05.07.2015) verfügbar, jedoch gibt es auf Steam gratis einige Sprachpakete (Deutsch, Spanisch, Italienisch und viele mehr) als Downloadversion. Diese ändern alle Texte und Untertitel, die Vertonung bleibt in englischer Sprache.

Getestete Plattform:

Spiel erfordert:

Reaktion:

wenig

Denken:

viel

Ausdauer:

viel

Links zu weiteren Infos:

Screenshots: 
Screenshot: Ansicht einer Agentin beim Durchsuchen eines Gebäudes, der rote Bereich wird überwacht
Screenshot: Ein Agent schleppt eine betäubte Wache an einen anderen Ort
Screenshot: Übersicht mehrerer Räume, wichtige Orte werden markiert
Screenshot: Ansicht mit Incognita, alle roten Gegenstände können gehackt werden, Personen sind gelb dargestellt
Screenshot: Deckung des Agenten
Screenshot: beide Hauptcharaktere
Screenshot: großer Raum mit strategischen Punkten, Agenten und Wachen
Screenshot: Tote Wache in einem Raum.
Screenshot: Lasergefängnis
Screenshot: Raum mit strategischen Punkten (heller)