Zum Inhalt Zum Hauptmenü

Just Dance 2015

Empfehlungen
Cover mit schrillen poppigen Farben mit drei tanzenden Figuren und dem Schriftzug von Just dance 2015.

BuPP-Altersempfehlung:

"ab 6 Jahren"
Genre: 
Fun-/Gesellschaftsspiele
Charakteristik: 
Tanzspiel
Altersfreigabe lt. PEGI:
ab 3
Verfügbare Plattformen: 
PS3
PS4
Wii
Wii U
Xbox One
Xbox360
Verlag: 
Ubisoft
Erscheinungsdatum:
23. Oktober 2014
Kosten:
bis EUR 50,-
Multiplayer-/ Kooperationsmodus:
Ja
Multiplayer-/ Kooperationsmodus Beschreibung:
bis zu 6 Spielende (abhängig von der Plattform)
Onlinemultiplayerfunktion: 
Ja
Onlinemultiplayerfunktion Beschreibung: 
Auch online gibt es die Möglichkeit, in Herausforderungen gegen Spielende auf der ganzen Welt anzutreten.
In-Game-Käufe:
Ja
In-Game-Käufe Beschreibung:
Um 2 € bis 3 € können online weitere Lieder gekauft werden.
In-Game-Werbung:
Nein

Spielbeschreibung:

„Just Dance 2015" ist die neueste Auflage aus der Tanzspielereihe, bei der Spielende wieder ihr Tanz- und Rhythmikgefühl vor der Spielkonsole unter Beweis stellen können. Zu über 40 Songs kann man entweder alleine oder gemeinsam mit bis zu sechs Freunden/innen coole Tanzchoreographien erlernen. Je nachdem, wie genau man die am Bildschirm gezeigten Moves nachmacht, erhält man Sterne beziehungsweise Mojos (=Sammelpunkte). Die Mojos können genützt werden, um weitere Choreografien zu den einzelnen Liedern freizuschalten. Wer beim Tanzen der teilweise sehr anspruchsvollen Choreografien noch genug Reserven hat, kann die Songs auch mitsingen. Die Textzeilen werden karaokeshow-mäßig eingeblendet. Für das Mitsingen der Lieder kann man sich Extrapunkte (Mojos) verdienen.

"Just Dance 2015" bietet ein breites Musikspektrum, bei dem für jeden/e  Spielende/n etwas dabei sein sollte. Neben aktuellen Hits wie beispielsweise "Happy" von Pharrell Williams findet man auch Evergreens wie zum Beispiel "Holding out for a hero" von Bonnie Tyler. Im Onlineshop gibt es die Möglichkeit, weitere aktuelle Lieder für 2€-3€  zu erwerben.

Wie schon beim Vorgängerspiel kann man mit kamerafähigen Konsolen seine eigenen Tanzvideos aufnehmen und mit Freunden teilen. Das Spiel bietet auch einen „Just sweat“-Modus, bei dem das Workout mit Kalorienanzeige im Vordergrund steht.

Im Online-Multiplayer-Modus "World Dance Floor" können die Spielenden gegen andere Just-Dance-Spielende auf der ganzen Welt antreten. Neu in der aktuellsten Auflage ist das sogenannte Community-Remix-Feature, mit dem die Spielenden eigene Videos als Coach-Videos teilen können, welche von anderen Spielenden dann bewertet werden können.

Spielbewertung:

Das Spiel „Just Dance 2015“ besticht vor allem durch seinen gelungenen Musikmix. Die Musikvielfalt deckt unterschiedliche Genres ab und beinhaltet sowohl aktuelle Charthits, als auch Klassiker der jüngeren Musikgeschichte. Die Musikvideos der einzelnen Lieder sind sehr abwechslungsreich und fantasievoll gestaltet. Sie entführen die Spielenden in eine bunte, schrille und surreale Welt. Besonderen Spielspaß bietet der Multiplayermodus, in dem (abhängig von der Konsole) gleichzeitig bis zu sechs Spielende gegeneinander tanzen können. Wie schon in der Vorgängerversion gibt es wieder eine Karaokefunktion. Bei jedem Lied wird der Text in der jeweiligen Sprache (fast ausschließlich englisch) eingeblendet und lädt zum Mitsingen ein. Dafür können die Spielenden Extrapunkte einsammeln; die Erkennung funktioniert dabei aber nicht sehr präzise, denn weder der Text muss exakt gesungen, noch die richtige Tonlage getroffen und der richtige Rhythmus eingehalten werden, um Zusatzpunkte zu erhalten.

Leider gibt es im Vergleich zu der Vorgängerversion sehr wenige Neuerungen. Auch die Bewegungserkennung wurde gegenüber der letzten Version nicht merkbar verbessert: Sogar bei der überarbeiteten Version von Kinect auf der Xbox One mit deutlich mehr Rechenleistung der Konsole selbst, wird scheinbar immer noch nicht den ganze Körper der Spielenden, sondern nur dessen rechte Hand verfolgt und bewertet.

Als potentiell sehr bedenklich und auch nicht ungefährlich muss angemerkt werden, dass es die Möglichkeit gibt, eigene Aufnahmen entweder auf Facebook oder der spieleeigenen Plattform zu veröffentlichen. Damit kann fremden Personen Einblicke in das private Umfeld von Kindern und Jugendlichen ermöglicht werden. Im Spiel selbst kann man sich geteilte Aufnahmen von Spielenden aus der ganzen Welt ansehen. Neben dem selbstgewählten Nickname ist dabei auch das Herkunftsland sichtbar. Man kann die dargestellten Personen sogar innerhalb des Spieles per Chat kontaktieren. Diese Funktionen sowie die Aufnahme generell können aber deaktiviert werden, was vor allem bei Kindern und Jugendlichen auch unbedingt gemacht werden sollte, standardmäßig sind diese Funktionen aktiviert. Es besteht hier die Gefahr, dass Kinder von fremden Personen kontaktiert werden ( Cyber-Grooming) und zuviele Informationen aus ihrem privaten Umfeld preis gegeben werden. Auch die Persönlichkeitsrechte anderer Personen, die von der Kamera miterfasst werden, können betroffen sein. Ein Gespräch mit den Kindern über die möglichen Gefahren ist auf jeden Fall angeraten. Die Liedtexte und Tanzbewegungen sind naturgemäß nicht immer für alle Altersstufen geeignet, was vor allem durch die eingeblendeten Songtexte Relevanz erlangt. Auch auf die Möglichkeit, andere kostenpflichtige Songs und Choreographien über den In-Game-Store herunterzuladen, muss hingewiesen werden. 

Zusammenfassend ist festzustellen, dass „Just Dance 2015“ eine Fortsetzung der Reihe mit wenig bis gar keinen erkennbaren technischen Neuerungen ist. Das tut aber dem Spielspaß keinen Abbruch. Gemeinsames Bewegen vor der Konsole sowie Rhythmusgefühl, Koordinationsvermögen, Konzentration und Lust an der Bewegung werden gefördert. Auch wenn sich sehr schnell erste Erfolge einstellen, um wirklich gut zu sein und die verschiedenen Tänze auch wirklich nachtanzen zu können, ist einiges an Übung und Training notwendig. Das Spiel wird für Tanzbegeisterte ab sechs Jahren empfohlen, aufgrund der genannten Onlinefunktionen sollten vor allem jüngere Kinder nicht unbegleitet spielen.

Spielspezifische Anmerkungen

Hier wird die Version für XBox One beschrieben, die Funktionen und Bedienung kann sich auf anderen Plattformen davon unterscheiden.

Getestete Plattform:

Spiel erfordert:

Reaktion:

viel

Denken:

mittel

Ausdauer:

viel

Links zu weiteren Infos:

Screenshots: 
Vier tanzende Avatare in schrillen Farben. Einer davon trägt ein Pandabärenkostüm. Im  Hintergrund ist eine Straße.
Vier Avatare tanzen in einfärbigen Ganzkörperanzügen. Der Hintergrund erinnert an das Spiel "Tetris".
Ein tanzender Avatar im knappen Outfit. Im Hintergrund befinden sich leuchtende geometrische Figuren.