Zum Inhalt Zum Hauptmenü

Glossar beginnend mit C

In der Seite verwendete Begriffe
Klicken SIe auf einen Buchstaben um eine Auflistung der zugehörigen Begriffe zu erhalten...
Casual Games

Casual Games (englisch für Gelegenheitsspiele) ist die Bezeichnung für digitale Spiele, die sich durch einfache und intuitive Bedienbarkeit auszeichnen und einen nicht allzu anspruchsvollen Schwierigkeitsgrad aufweisen. Charakteristisch für Casual Games ist das Fehlen langer Einspielzeiten oder Lernphasen, wodurch sie ohne langwierige Einarbeitungsphasen auch kurzweilig zwischendurch gespielt werden können. Aufgrund ihrer Einfachheit sind Casual Games meist auf portablen Geräten und Smartphones zu finden und werden auch speziell für diese konzipiert.

Chat

Online-Tratsch, im Unterschied zu Diskussionsforen nicht zeitversetzt, sondern in Echtzeit. Chats können dabei über eigene Programme geführt werden, oder sie sind in Webseiten „eingebaut“. Auch viele Online-Spiele bieten Chat-Funktionen an. Chats laufen im Allgemeinen schriftlich. Wenn dabei nur zwei Personen miteinander chatten, kann auch für Außenstehende meist noch ein roter Faden erkannt werden, in „Chat-Rooms“ hingegen (in den denen sich mehrere, oft dutzende Personen gleichzeitig „treffen“) fällt dieser Überblick schon bedeutend schwerer. Jugendliche haben mit dieser Form der Kommunikation jedoch meist keine Schwierigkeiten - zusätzlich zu den Schulpausen, den Parties, etc., trifft man sich und plaudert man halt auch online ...

Cheat

Wie auch bei anderen Spielen versuchen immer wieder Spielende auch in digitalen Spielwelten zu schummeln und sich Vorteile zu verschaffen. Manche Spiele haben eingebaute Cheats, die die Entwickler/innen zu Testzwecken im Spiel belassen haben, in anderen Spielen werden dazu eigene Zusatzprogramme installiert. Diese Cheats können beispielsweise in Shootern beim Zielen helfen, mehr Leben, Geld oder Energie zur Verfügung zu stellen oder dabei helfen, einzelne Level zu überspringen. Während das bei Einzelspielerspielen noch nicht sehr störend ist und geduldet wird, kann das bei Multiplayer-Spielen zu großen Ungleichgewichten der Spieler/innen führen, den Spielspaß zerstören und wird daher von der Community abgelehnt. Cheater werden auch häufig von diesen Spielen ausgeschlossen, wenn sie ertappt werden. Viele Hersteller integrieren daher auch Anti- Cheat-Software in ihre Spiele.

Clan

Zusammenschlüsse von mehreren SpielerInnen, die dann unter gemeinsamen Namen an Turnieren und Wettbewerben im Internet und auf LAN-Parties teilnehmen. Die Homepages der Clans, " Clan-Pages" genannt, sind Schnittstelle aller Spieler eines Clans und dient als Online-Kommunikationsplattform. Regelmäßige "Clantreffen" und andere Aktivitäten sind ebenfalls fixer Bestandteil vieler Clans. Um in einen Clan aufgenommen zu werden, muss meist zuerst das eigenen spielerische Können unter Beweis gestellt werden. Darüber hinaus haben die meisten Clans auch informelle "Regeln", wie miteinander umgegangen wird, wie häufig und wann man sich "trifft", etc. Bei Verstößen droht dann durchaus auch der "Rauswurf". In Online-Rollenspielen haben "Gilden" eine ähnliche Bedeutung. Auch die Aufnahem in eine Gilde ist manchmal durchaus elitär und nur mit sehr großer Anstrengung erreichbar.

Community

Überbegriff für verschiedene Arten von Gemeinschaften, die sich im Internet gebildet haben. Eine Community ist dort, wo Menschen sich aufgrund von gemeinsamen Interessen zusammenfinden und sich über Diskussionsforen, Chats oder auch Linksammlungen, Datenbankeinträge etc. austauschen.

Cyber-Grooming

Dieser englische Begriff bezeichnet die Kontaktaufnahme von Erwachsenen mit Kindern oder Jugendlichen mit dem Ziel der Anbahnung sexueller Kontakte. Beim Grooming erschleichen sich (vornehmlich aber nicht ausschließlich männliche) Erwachsene im Internet das Vertrauen von Kindern und Jugendlichen – mit dem Ziel der sexuellen Belästigung bzw. des Missbrauchs. Dabei geben sich die Erwachsenen manchmal auch als Gleichaltrige aus. Zunehmend machen Männer aus ihrem Alter jedoch kein Hehl und versuchen sich den Mädchen (manchmal auch Burschen) durch einschmeichelnde Kommentare zu nähern. 

Grooming ist eine der größten Gefahren bei Spielen, die eine spieleigene Chat-Funktion oder ein unmoderiertes Online- Forum haben. Vor allem bei Kinderspielen ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass Kinder hier auf unerwünschte Art und Weise kontaktiert werden. Weitere Informationen zu diesem Thema und Möglichkeiten das eigene Kind zu schützen, finden Sie auf den Seiten von saferinternet.at und Rat auf Draht.